Stammbücher der Anna Amalia Bibliothek in Weimar werden in Tübingen erschlossen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
08.08.2008 13:02

Stammbücher der Anna Amalia Bibliothek in Weimar werden in Tübingen erschlossen

Michael Seifert Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Eberhard Karls Universität Tübingen

    Kooperationsprojekt der Stiftung Weimar mit der Universitätsbibliothek Tübingen

    EINLADUNG

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die 845 Stammbücher aus der Zeit von 1550 bis 1990 aus dem Bestand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar werden an der Universität Tübingen erschlossen. Das Kooperationsprojekt der Klassikstiftung Weimar und der Universitätsbibliothek Tübingen wird von der Weinheimer H. W. & J. Hector-Stiftung finanziert. Stammbücher entstanden als Freundschafts- und Erinnerungsbücher in Wittenberg, das Mitte des 16. Jahrhunderts die bedeutendste deutsche Universität beherbergte. Dort wirkten Martin Luther und Philipp Melanchthon und in der Zeit als Goethe die Oberaufsicht über die herzogliche Bibliothek innehatte, wurde der Grundstock der Weimarer Sammlung gelegt.
    Um Ihnen dieses Projekt vorzustellen, möchte ich Sie hiermit sehr herzlich zu einem Pressegespräch einladen, das am

    Freitag, dem 15. August, 11.00 Uhr in Raum 004 des Bonatzbaus der Universitätsbibliothek, Wilhelmstraße 32

    stattfinden wird. Ihre Gesprächspartner werden sein: Dr. Michael Knocher, Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar, Dr. Marianne Dörr, Direktorin der Universitätsbibliothek Tübingen, und Dr. Eva Raffel, die Projektbearbeiterin, sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Seifert

    EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit · Michael Seifert
    Wilhelmstr. 5 · 72074 Tübingen
    Tel.: 0 70 71 · 29 · 7 67 89 · Fax: 0 70 71 · 29 · 5566
    E-Mail: presse1@verwaltung.uni-tuebingen.de
    Wir bitten um Zusendung von Belegexemplaren!


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Religion, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay