idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
26.08.2008 11:10

Deutsch-georgisches Ausbildungsprojekt startet im Herbst 2008

Martina Braesel Pressestelle
Hochschule Heilbronn - Technik. Wirtschaft. Informatik

    In diesem Herbst startet das deutsch-georgische Ausbildungsprojekt der Hochschule Heilbronn mit einem neuen Studiengang an der Jakob Gogebashvili Telavi State University und mit der Schulung der Fachlehrer an den Berufschulzentren Telavi und Katshreti.

    Professor Dr. Armin Gemmrich, Studiengangsleiter im Studiengang Weinbetriebswirtschaft der Hochschule Heilbronn, reiste 2006 im Rahmen der Ostpartnerschaften des Deutschen Akademischen Austauschdienste nach Georgien. Schon damals stellte er bei dem Besuch der Universitäten und Weinkellereien ein Defizit in der beruflichen und universitären Ausbildung fest. Ein Jahr später wurde ein Kooperationsvertrag zwischen der staatlichen Universität in Telavi und der Hochschule Heilbronn geschlossen. In ihm wurde Unterstützung in den Bereichen Weinherstellung, Lebensmitteltechnologie, Agrarökologie, Informatik und E-Learning vereinbart. Im Oktober 2008 startet nun der neue Studiengang "Nachhaltige Weinwirtschaft" an der Telavi Universität, dessen Inhalte mit der Heilbronner Hochschule eng abgestimmt sind. In zwei Praxissemestern sollen die Studierenden in Deutschland und in anderen Weinbauländern praktische Erfahrungen sammeln. Eine solide Sprachausbildung in Deutsch oder Englisch ist eine wesentliche Voraussetzung. Die besten Absolventen können im Heilbronner Studiengang Weinbetriebswirtschaft nach einem weiteren Semester einen Bachelor-Abschluss erreichen.

    Als schwierig stellte sich die Unterstützung im Bereich der beruflichen Bildung heraus, da die georgische Ausbildungsordnung erst in diesem Jahr neu geregelt wurde. Eine duale Ausbildung wie zum Beispiel in Deutschland ist nicht vorgesehen. Dennoch sind erste Schritte zur Qualitätsverbesserung in der beruflichen Bildung im Bereich Weinbau und Kellerwirtschaft gelungen. Zunächst werden die Fachlehrer an den Zentren für Berufliche Bildung in Katshreti und in Telavi auf ein westliches Niveau gebracht. Dr. David Chichua von der Telavi Universität und Sophie Ghvanidze von der Hochschule Heilbronn koordinieren das Trainingsprogramm. Nach Seminaren und Workshops in Georgien werden die Fachlehrer die Berufsschulen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg besuchen. Ein zweiter Schwerpunkt ist die Schulung der Betriebsleiter, die Studierende der Universität und die Berufsschüler in die tägliche Praxis einweisen sollen. Die großen Weinkellereien im Anbaugebiet Kachetien haben bereits ihre Bereitschaft bekundet. Dabei sind Telavi Wine Cellars, Teliani Valley, Vinoterra und Schuchmann Wines Georgia. Vorgesehen ist auch eine Verbesserung der technischen Ausstattung der Berufsschulzentren. Ohne die finanzielle Unterstützung von der Landesstiftung Baden-Württemberg und Schuchmann Wines Georgia, die sich die Kosten teilen, wäre die Umsetzung des Projektes in den nächsten drei Jahren nicht möglich.
    Ansprechpartner und weiterführende Informationen:
    Prof. Dr. Armin Gemmrich
    Telefon: 07131/ 504-327
    Hochschule Heilbronn
    Max-Planck Str. 39
    74081 Heilbronn
    E-Mail: gemmrich@hs-heilbronn.de

    Pressefoto: Schulleiterin Natela Papunashvili, Zentrum für Berufliche Bildung Katshreti und Professor Dr. Armin Gemmrich, Hochschule Heilbronn nach der Kooperationsvereinbarung im Berufschulzentrum in Katshreti
    Fotoquelle: Hochschule Heilbronn


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Gesellschaft, Informationstechnik, Meer / Klima, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Studium und Lehre
    Deutsch


    Pressefoto: Prof. Dr. Armin Gemmrich und Schulleiterin Natela Papunashvili


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).