idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
22.09.2008 13:00

Mediation richten

Dr. Margot Klinkner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

    4. Kongress Integrierte Mediation

    Koblenz, 18.September 2008 - Am Freitag, den 31. Oktober und Samstag, den 01. November lädt der Verein integrierte Mediation e.V. gemeinsam mit der Deutschen Stiftung für Internationale Rechtliche Zusammenarbeit e.V. zum 4. Kongress Integrierte Mediation ein. Die Veranstaltung, die sich an alle an Mediation Interessierten richtet, findet in Koblenz im Hotel Mercure statt. Anmeldungen werden erbeten unter Tel.: 02681-986257 oder per Mail an office@in-mediation.eu.

    Der international ausgerichtete Kongress unter dem Titel "Mediation richten" befasst sich mit der Mediation und deren Schnittstelle zu Recht und Justiz und einer kritischen Auseinandersetzung mit den neuen Mediationsgesetzen, die sich in Vorbereitung befinden.

    Der Koblenzer Oberbürgermeister Dr. Eberhard Schulte Wissermann wird den Kongress eröffnen. Zahlreiche Experten aus Lehre, Politik und Praxis, konnten als Referenten gewonnen werden. So wird Ralf Bartz, Präsident des Oberlandesgerichts Koblenz unter dem Titel "Die Schnittstelle in Koblenz" in die Thematik einführen. Der rheinland-pfälzische Justizminister Dr. Heinz Georg Bamberger spricht über die "Politischen Visionen zur Meditation". Weitere Referenten aus ganz Deutschland sowie dem europäischen Ausland, beispielsweise aus Frankreich und Lettland werden mit ihren Beiträgen zu den geplanten Diskussionsrunden und Workshops anregen.

    Zum Thema "Neue Herausforderungen für die Ausbildung zum Mediator (IM)" referiert Dr. Margot Klinkner, stv. Geschäftsführerin der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) am zweiten Kongresstag. Das akademische Fernstudium Mediation - integrierte Mediation, das zum festen Bestandteil des ZFH-Fernstudienrepertoires gehört, haben schon zahlreiche Teilnehmer als berufsbegleitende Fortbildung genutzt.

    Detaillierte Informationen zum Kongress sind unter http://www.in-mediation.eu zu finden.
    Informationen und Anmeldeunterlagen zum Fernstudium "Mediation - integrierte Mediation" sind bei der ZFH in Koblenz unter Tel.:0261/915380 oder im Internet unter: http://www.zfh.de erhältlich.

    Über die ZFH:
    Die 1995 gegründete Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit Sitz in Koblenz ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Länder Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Die ZFH fördert die Entwicklung und Durchführung von Fernstudien in diesen Bundesländern und arbeitet dazu mit 13 Fachhochschulen zusammen. Das Angebotsspektrum erstreckt sich auf aktuell 15 Fernstudienangebote betriebswirtschaftlicher, technischer und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen, die als Studiengänge oder auch in Form ausgewählter Module belegt werden können. Die Abschlüsse reichen von Hochschulzertifikaten über Diplomabschlüsse bis hin zu international anerkannten Bachelor- und Master-Titeln. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZFH unterstützen die Hochschulen bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Durchführung der Fernstudiengänge, sind für die Pflege und Distribution des Studienmaterials zuständig und beraten Interessenten rund um das Fernstudium.

    Redaktionskontakt:
    Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
    Ulrike Cron
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Rheinau 3-4
    56075 Koblenz
    Tel.: 0261/91538-24, Fax: 0261/91538-724
    E-Mail: u.cron@zfh.de,
    Internet: http://www.zfh.de


    Weitere Informationen:

    http://www.in-mediation.eu


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Psychologie, Recht
    überregional
    Organisatorisches, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).