4. Intensivpflegetag und Symposium für Anästhesie und Rettungsdienst in Rostock

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
30.09.2008 13:37

4. Intensivpflegetag und Symposium für Anästhesie und Rettungsdienst in Rostock

Ingrid Rieck Presse- und Kommunikationsstelle
Universität Rostock

    Gemeinsam für den Patienten: Rettungsdienst, Notaufnahme, Anästhesie, Intensivstation, Intermediate Care

    Der 4. Rostocker Intensivpflegetag, in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Symposium für Anästhesie und Rettungsdienst, findet am 17. und 18. Oktober im Technologiepark Warnemünde statt. Mit dabei sind alle an der Rettungskette Beteiligten: die Rettungskräfte vor Ort, die Kliniker der Notaufnahmen, der Intensivstationen und des Bereichs der Intermediate Care. Der Intensivpflegetag wird von Pflegekräften für Pflegekräfte in Mecklenburg-Vorpommern und angrenzenden Regionen organisiert.

    "Die zweitägige Veranstaltung ist in diesem Jahr geprägt von der Kooperation des Uniklinikums mit dem Brandschutz- und Rettungsamt der Hansestadt Rostock, der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und dem Klinikum Südstadt", hebt Oliver Bubritzki, Pflegedienstleiter am Rostocker Universitätsklinikum in der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, hervor. Dadurch werde Praxisnähe garantiert. Erstmals bestehe die Möglichkeit, sich über Ausstattung und Erstversorgung auf einem Seenotkreuzer direkt an Bord zu informieren.

    Zu dem breit gefächerten Vorlesungsprogramm des Intensivpflegetages gehören Vorträge zur therapeutischen Hypothermie und zu Möglichkeiten, Patienten bei kardialer Dekompensation körperlich zu aktivieren, ohne sie zu überfordern. Aktuelles Thema des Anästhesie- und Rettungsdienst-Symposiums werden unter anderem die ethischen Grenzen der Notfallmedizin sein. Außerdem werden an beiden Tagen verschiedene Workshops angeboten. Dort können die Teilnehmer praktische Erfahrungen sammeln in den Bereichen Wundmanagement, Wiederbelebung (Basic-Life-Support-Zertifikat), Patientenlagerung bei Operationen, Seenotrettung und Bergung auf See. Erwartet werden rund 130 Pflegekräfte aus Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus.

    Anmeldung:
    Pflegedirektion
    Sekretariat
    Universitätsklinikum Rostock AöR
    Schillingallee 35
    Postfach 100888
    18055 Rostock
    Fax: 0381 494-5042
    E-Mail: margit.czyfczynski@med.uni-rostock.de

    Kontakt:
    Oliver Bubritzki
    Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie
    Pflegedienstleitung
    Universitätsklinikum Rostock (AöR)
    Schillingallee 35
    18057 Rostock
    Tel.: 0381 494-6405
    E-Mail: oliver.bubritzki@med.uni-rostock.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay