Virtueller Wissensschatz - Besucher erhalten einen Einblick in die digitale Bibliothek der nächsten Generation

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona


Teilen: 
13.10.2008 14:56

Virtueller Wissensschatz - Besucher erhalten einen Einblick in die digitale Bibliothek der nächsten Generation

Sabine Nebelung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

    Mit einem Sonderstand und Vorträgen präsentiert sich das Forschungsprojekt CONTENTUS auf der Frankfurter Buchmesse vom 15. bis 19. Oktober 2008 in Halle 4.2, Stand M 436. Im Rahmen von CONTENTUS werden neue Technologien und Konzepte für den Aufbau von multimedialen Wissensplattformen - wie digitalen Bibliotheken und Medienarchiven - entwickelt. Kernstück des Projekts ist die Digitalisierung verschiedener Medientypen wie Texten, Bildern und Tonaufnahmen. Zugleich werden die digitalisierten Daten semantisch - also gemäß ihres Sinnzusammenhangs - zu einem neuartigen Wissensnetz verbunden.

    Ziel ist es, eine qualitativ bessere, einfachere, und an den Interessen des Anwenders ausgerichtete Wissensrecherche zu ermöglichen.Das von der Deutschen Nationalbibliothek geleitete IT-Forschungsprojekt ist Teil des von der Bundesregierung geförderten Leuchtturmprojekts THESEUS, das semantische Technologien für das Internet entwickelt.

    Auf dem Sonderstand zu CONTENTUS werden die Vorteile einer werkeübergreifenden Wissensrecherche in digitalisierten Medien anschaulich gemacht. Anhand eines Demonstrators wird gezeigt, wie aus Büchern und Zeitschriften extrahierte Texte und Bilder nach speziellen Inhalten zielgenau durchsucht werden können. Die verschiedenen Schritte der Verarbeitung vom analogen Medium zum digitalen Informationsobjekt werden anschaulich erläutert. Darüber hinaus bekommen Interessierte einen Einblick in ein robotergestütztes Verfahren zur Digitalisierung von Büchern.

    Ergänzend finden auf der Buchmesse zwei CONTENTUS-Vortragsveranstaltungen statt. Am Donnerstag, dem 16.10.2008 von 10:30 bis 11:30 Uhr, referieren Experten über Technologien und Konzepte für digitale Bibliotheken der nächsten Generation. Diese Fachveranstaltung richtet sich an Inhalteanbieter sowie Kultureinrichtungen und befasst sich mit der Frage, wie Bibliotheken, Sendeanstalten, Archive und Museen digitale Kulturgüter einem breiten Publikum zugänglich machen können. Es werden Verfahren für die Restaurierung, Erschließung und semantische Verknüpfung von Büchern, Texten, Bildern, Musik, Tondokumenten und Videos vorgestellt. Die Veranstaltung findet im Raum Entente, Halle 4.C statt.

    Der zweite Vortrag am Freitag, dem 17.10.2008 von 12:15 bis 12:45 Uhr, richtet sich an alle Interessierten und lädt im Rahmen des "Forums Innovation" in Halle 4.2 zu einer Wissensreise durch digitale Bibliotheken der nächsten Generation ein. Die im Rahmen des Projekts CONTENTUS entwickelten neuen Technologien und Konzepte werden leicht verständlich vorgestellt.

    Die Projektpartner von CONTENTUS sind neben der Deutschen Nationalbibliothek das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, das Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut HHI, das Institut für Rundfunktechnik (IRT), die Deutsche Thomson OHG, die Mufin GmbH und die moresophy GmbH.



    CONTENTUS wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWI.


    Weitere Informationen:

    http://www.iais.fraunhofer.de/contentus.html?&no_cache=1&sword_list[]=co...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay