idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
27.10.2008 11:48

Prof. Dr. Andreas Kruse wird mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Dr. Michael Schwarz Pressestelle
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Mit dieser Auszeichnung soll der wissenschaftliche Beitrag des Heidelberger Gerontologen zum Zusammenhalt der Gesellschaft unter den Bedingungen des demographischen Wandels gewürdigt werden

    Mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wird am 4. November 2008 der Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Andreas Kruse (53), von Bundespräsident Horst Köhler ausgezeichnet. Das gab das Bundespräsidialamt am 24. Oktober 2008 bekannt.

    Bundespräsident Köhler ehrt am 4. November in Schloss Bellevue Bürgerinnen und Bürger, die sich vorbildlich für das Miteinander der Generationen eingesetzt haben.

    Der Wissenschaftler und Altersforscher genießt international hohes Ansehen und war Mitglied deutscher Regierungsdelegationen bei globalen Konferenzen. Kruse leitet seit 1997 das Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg, kämpft gegen ein negatives Bild des Alterns und weist in seinen wissenschaftlichen Beiträgen die Bedeutung des mitverantwortlichen Lebens älterer Menschen für individuelle Lebensqualität wie auch für das gesellschaftliche Humanvermögen nach.

    Der Altersforscher setzt sich an vielen Stellen dafür ein, dass ältere Menschen weiterhin Verantwortung in der Gesellschaft tragen.

    Rückfragen bitte an:
    Prof. Dr. Andreas Kruse
    andreas.kruse@gero.uni-heidelberg.de

    Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
    Dr. Michael Schwarz
    Pressesprecher der Universität Heidelberg
    Tel. 06221 542310, Fax 542317
    michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
    http://www.uni-heidelberg.de/presse

    Irene Thewalt
    Tel. 06221 542310, Fax 542317
    presse@rektorat.uni-heidelberg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Medizin, Psychologie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay