idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.01.2009 15:35

Bielefelder Historiker Daniel Siemens Mitglied des Jungen Kollegs der NRW-Akademie der Wissenschaften und Künste

Torsten Schaletzke Pressestelle
Universität Bielefeld

    Der Historiker Dr. Daniel Siemens von der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie der Universität Bielefeld wurde heute zusammen mit zehn weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen in das Junge Kolleg der Nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste aufgenommen. Voraussetzung für die vierjährige Mitgliedschaft im Jungen Kolleg sind neben der Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Nordrhein-Westfalen. Die Aufnahme in das Kolleg gilt als hohe Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

    Daniel Siemens (Jahrgang 1975) ist Akademischer Rat am Arbeitsbereich "Geschichte moderner Gesellschaften" der Abteilung Geschichtswissenschaft. Nach dem Studium der Fächer Geschichte, Neuere Deutsche Literatur und Rechtswissenschaft in Potsdam, Montpellier und der Freien Universität Berlin promovierte er 2006 an der Humboldt Universität zu Berlin über die Gerichtsberichterstattung der 1920er Jahre in Berlin, Paris und Chicago. Die von der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Deutschen Historischen Institut in Washington D.C. geförderte Arbeit erhielt im gleichen Jahr den Franz Steiner Preis für transatlantische Geschichte. Siemens' Forschungsschwerpunkte sind die vergleichende Medien-, Justiz- und Körpergeschichte sowie die Geschichte der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus. Gegenwärtig arbeitet er an einem Buch mit dem Arbeitstitel "Der Fall Horst Wessel. Tod und Verklärung eines Nationalsozialisten", das Ende 2009 im Siedler-Verlag erscheinen wird.

    Mit dem Jungen Kolleg strebt die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste eine umfassende Förderung der Spitzenforschung der Zukunft an. Das Kolleg wird von der Stiftung Mercator gefördert. Seine Mitglieder erhalten ein Forschungsstipendium in Höhe von 10.000 Euro pro Jahr und einen Zuschuss zur ergänzenden Finanzierung eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts an einer wissenschaftlichen Einrichtung im Ausland.

    Kontakt:
    Dr. Daniel Siemens, Universität Bielefeld
    Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
    Abteilung Geschichtswissenschaft
    Tel. 0521 / 106-3020
    Fax: 0521 / 106-2966
    Email: daniel.siemens@uni-bielefeld.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Philosophie / Ethik, Sprache / Literatur
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Dr. Daniel Siemens (Universität Bielefeld)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay