idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.02.2009 23:32

Innovatives Projekt "Modellregion Breitband Harz" geht 2009 in die nächste Runde

Dipl.-Kfm. (FH) Andreas Schneider Pressestelle
Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH)

    Das Projekt "Modellregion Breitband Harz", welches schon im Jahr 2006/ 2007 von Prof. Dr. Ulrich Fischer-Hirchert, Experte für Kommunikationstechnik an der Hochschule Harz, zusammen mit der Stadt Wernigerode und dem Kultus- und Wirtschaftsministerium des Landes Sachsen-Anhalt initiiert wurde, findet nun über das Jahr 2009 hinaus Verlängerung. Neben der Deutschen Telekom und der Firma BCC aus Braunschweig haben sich weitere regionale Breitbandanbieter sehr positiv zu dem Projekt geäußert und versicherten ihre Unterstützung als neue Partner der "Modellregion Breitband Harz". Damit sieht die finanzielle Zukunft des innovativen Breitbandprojektes gut aus.

    "Wernigerode und der Landkreis Harz werden mit der Welt vernetzt. Schritt für Schritt steigt die Internetanbindung und damit die touristische und industrielle Attraktivität unseres Standortes", ist Fischer-Hirchert erfreut. "So können beispielsweise industrielle Neuansiedlungen, bestehende Industrie und Tourismus durch einen besseren Datenaustausch mit öffentlichen Verkehrsmitteln verstärkt gefördert werden." Besonders dem Tourismus, einem wichtigen Standbein der Harz-Region, öffnet die Breitbandanbindung die Türen zur Schaffung von Multimedia-Hotel-Infotainment und zur Nutzung von GPS-Wanderkarten. Aber auch mittelständische und große Unternehmen, die unter anderem moderne Firmenmanagement-Software wie SAP nutzen, profitieren von der schnelleren Internetanbindung.

    Doch auch die Forschung im Bereich Telemedizin ist ein neuer wichtiger Baustein bei den innovativen Breitbanddiensten. "Da die Bevölkerung des Landes Sachsen-Anhalt auf Grund von Abwanderung und zu geringer Geburtenrate in den nächsten 15 Jahren um bis zu 20% zurückgehen wird, ist die medizinische und pflegerische Qualität der Versorgung der ländlichen Bevölkerung nur mit innovativen telemedizinischen Methoden erreichbar", kommentiert Fischer-Hirchert.

    Neben Prof. Dr. Ulrich Fischer-Hirchert, steht seit Kurzem Hans-Martin Schulze als neuer Breitbandmanager der Hochschule Harz für Fragen und bei Bedarf auch für Handlungshinweise an die zuständigen Bearbeiter zur Verfügung. Interessierte Unternehmen und Verwaltungen sind herzlich eingeladen, sich zu informieren (Tel.: 03943/659-371, E-Mail: hschulze@hs-harz.de).


    Weitere Informationen:

    http://www.hs-harz.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).