Research Paper zur Prävention von Produktpiraterie und Identifizierung von Piraterierisiken

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
13.02.2009 16:58

Research Paper zur Prävention von Produktpiraterie und Identifizierung von Piraterierisiken

Dr. Mischa Seiter Pressestelle
International Performance Research Institute gGmbH

    Der Forschungsbericht "Piraterierisiken: State-of-the-Art und eine Systematik zur Identifizierung" kann als IPRI-Research-Paper auf http://www.ipri-institute.com bezogen werden.
    Darin wird der aktuelle Stand der Literatur zum Themenfeld der Produktpiraterie aufgezeigt und eine Systematik zur Identifizierung von Produktpiraterierisiken vorgestellt. Das Research Paper richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker in den Bereichen F&E, Konstruktion, Controlling und Unternehmensführung.

    Produktpiraterie gewinnt für produzierende Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Von einfachsten Ersatzteilen bis zu ganzen Maschinen, von Markennamen bis hin zu ganzen Unternehmenskonzepten wird kopiert, was nicht nur zum Wegbrechen von Absatzmöglichkeiten, sondern zu einschneidenden finanziellen sowie Imageschäden führt.
    Derzeit führen das Institut für Produktentwicklung in Karlsruhe (IPEK) und das International Performance Research Institute in Stuttgart (IPRI) in Zusammenarbeit mit vier mittelständischen Unternehmen ein vom BMBF gefördertes Forschungsprojekt zur Erfassung und Bewertung von Produktpiraterierisiken und zur Erarbeitung von technischen Lösungen zum Schutz gegen Produktpiraterie durch.

    Die Frage, wie Unternehmen auch selbständig ihre aktuelle "Gefährdungssituation" durch Produktpiraterie analysieren können und somit schon erste Ideen für den Know-how- und Produktschutz entwickeln können, wurde im Rahmen der Situationsanalyse bei den Projektpartnern vor Ort getestet.
    Wie eine solche Situationsanalyse ausgewertet werden kann, wird in einem sog. Piraterieprofil verdeutlicht. Dieses Piraterieprofil hat die Aufgabe, zunächst die IST-Situation zum Gefährdungspotenzial zu veranschaulichen, zweitens Ziele für das weitere Vorgehen gegen Produktpiraterie zu fixieren und schließlich als Entscheidungsgrundlage bei der Umsetzung von Schutzmaßnahmen zu dienen.

    Im IPRI-Research-Paper Nr. 18 werden Voraussetzungen für die "Kopierfähigkeit" von Produkten und unterschiedliche Vorgehensweisen der Nachahmer beschrieben, zudem gibt es dem interessierten Leser jeweils einen umfangreichen Risiko-, Folgen- und Maßnahmen-Katalog an die Hand.

    Für interessierte Unternehmen besteht zudem die Möglichkeit, sich an dem Industriearbeitskreis und den Diskussionen im Forum der Xing-Gruppe "Prävention von Produktpiraterie" zu beteiligen. Nähere Informationen sind auf http://www.kopira.de, http://www.ipri-institute.com sowie http://www.xing.com/net/produktpiraterie verfügbar.

    Ansprechpartner:
    International Performance Research Institute gGmbH
    Dipl.-Kffr., MA Rebecca Geiger
    Königstraße 5
    70173 Stuttgart
    Telefon: 0711-6203268-88774
    Telefax: 0711-6203268-889
    E-Mail: rgeiger@ipri-institute.com


    Weitere Informationen:

    http://www.ipri-institute.com
    http://www.kopira.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Maschinenbau, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay