Unterschätztes Risiko: Schönheitsoperationen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
19.03.2009 13:46

Unterschätztes Risiko: Schönheitsoperationen

Ingrid Rieck Presse- und Kommunikationsstelle
Universität Rostock

    Rostocker Mediziner mahnen Qualitätskontrolle in ästhetischer Chirurgie an

    Facelifting und straffe Bäuche: Die Schönheitschirurgie boomt. Immer mehr Menschen lassen sich aus ästhetischen Gründen operieren. Chirurgen aus dem Universitätsklinikum Rostock warnen vor möglichen Gefahren derartiger OPs und mahnen eine verstärkte Qualitätskontrolle an. Dazu gehöre die verantwortungsbewusste Beratung und Auswahl der Patienten ebenso wie die Beschäftigung mit möglichen Komplikationen und den Grenzen der Machbarkeit schönheitschirurgischer Eingriffe. Mit diesen Themen befasst sich eine Tagung am 20. und 21. März 2009, zu der Chirurgen aus ganz Deutschland und dem Ausland in Rostock erwartet werden.

    "Die Menschen habe das Bedürfnis, gut auszusehen. Mit diesem Bedürfnis wächst gegenwärtig auch die Bereitschaft, operative Veränderungen am Körper vornehmen zu lassen ", stellt PD Dr. Dr. Bassam Saka von der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Uniklinikum Rostock fest. Damit wüchsen jedoch auch die Anforderungen an plastisch tätige Chirurgen. "Deren Selbstkontrolle muss verstärkt werden, damit die bundesweit stark ansteigende Nachfrage ohne qualitative Beeinträchtigungen aufgefangen werden kann", so PD Dr. Dr.
    Saka, der durch dieses Symposium in diesem Jahr die wichtige Rolle des Bereiches Plastische Chirurgie am Uniklinikum Rostock klar darstellen möchte.

    Aus diesem Grund thematisiert der Rostocker Mediziner Chancen und Risiken der Plastischen Chirurgie im Rahmen einer Tagung. Die Qualitätskontrolle der Behandlungen beginne bereits bei der Auswahl der Patienten, die bestimmte Voraussetzungen für eine erfolgreiche Operation mitbringen müssen, sagt PD Dr. Dr. Saka. So müsse erkennbar sein, dass die Patienten unter ihren physischen Besonderheiten tatsächlich leiden - und dass die gewünschten Veränderungen operativ machbar und ethisch vertretbar sind.

    Während der Rostocker Tagung steht die Schönheitschirurgie im Kontext der Plastischen Chirurgie, deren Methoden und Möglichkeiten auch Menschen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen helfen können. Auch dabei gilt es, typischen Gefahren und Risiken zu begegnen, die häufig unterschätzt werden. Umso wichtiger ist es, dass die Chirurgen voneinander lernen, regelmäßig Behandlungsverfahren und Komplikationen diskutieren. Auch aktuelle Forschungsansätze wie der Einsatz von Stammzellen in der Plastischen Chirurgie werden vorgestellt. Erwartet werden rund 70 Teilnehmer.

    Eröffnung: 20. März 2009, 9.30 Uhr, Klinik und Polikliniken für Zahn-,
    Mund- und Kieferheilkunde "Hans Moral", Universitätsklinikum Rostock, Strempelstraße 13, 18057 Rostock

    Kontakt

    PD Dr. Dr. Bassam Saka
    Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
    Universitätsklinikum Rostock (AöR)
    Schillingallee 35
    18057 Rostock
    Tel. 0381 494-6550

    Professor Dr. Emil C. Reisinger
    Dekan der Medizinischen Fakultät
    Universität Rostock (AöR)
    Schillingallee 35
    18057 Rostock
    Tel. 0381 494-5001


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay