idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
20.03.2009 12:47

HFF-Delegation in Bombay und Poona

Angela Brendel-Herrmann Pressestelle
Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg

    Am 28. März 2009 werden die Vizepräsidenten der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg, Prof. Martin Steyer und Prof. Frank Geßner sowie der Leiter des Existenzgründungszentrums Media Exist an der HFF, Prof. Dr. Klaus-Dieter Müller, die indischen Filmmetropolen Bombay und Poona besuchen. Begleitet werden Sie von Kamal Roy, dem Vorsitzenden des Indischen Kulturzentrums e. V. in Berlin, auf dessen Initiative erste Kontakte zu indischen Filmhochschulen zurückgehen.
    Im Mittelpunkt der einwöchigen Reise steht der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit der renommierten Filmhochschule Whistling Woods International Institute for Films, Media, Animation and Media Arts in Mumbai.
    Beide Filmhochschulen wollen die Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Gebieten intensivieren. Dazu gehören der Austausch von Studierenden und Lehrbeauftragten ebenso wie gemeinsame Projekte vor allem im Bereich Animation. Darüber hinaus sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass Gründungskooperationen (Media Joint-Ventures) zwischen indischen und deutschen Studierenden möglich werden.
    Als eine der bedeutendsten Filmnationen steht Indien auch im Fokus des diesjährigen Studentenfilmfestivals "sehsüchte", das von den Studierenden der HFF jährlich veranstaltet und in diesem Jahr am 21. April 2009 in Potsdam-Babelsberg eröffnet wird.


    Weitere Informationen:

    http://www.sehsuechte.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Kunst / Design, Wirtschaft
    überregional
    Kooperationen, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).