idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
26.05.2009 10:09

Die Wissenschaft vom Alten Orient stärken

Dr. Michael Schwarz Kommunikation und Marketing
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Prof. Markus Hilgert vom Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients der Universität Heidelberg zum neuen Vorsitzenden der Deutschen Orient-Gesellschaft gewählt

    m Rahmen der Mitgliederversammlung der Deutschen Orient-Gesellschaft, die kürzlich im Pergamon-Museum in Berlin stattfand, ist der Heidelberger Professor für Assyriologie, Dr. Markus Hilgert, zum neuen Vorsitzenden der Deutschen Orient-Gesellschaft gewählt worden. Hilgert tritt damit die Nachfolge von Professor Hans Neumann (Münster) an, der die Gesellschaft seit 2003 geführt hatte und nun stellvertretender Vorsitzender ist. Alle übrigen Mitglieder des Vorstands wurden in ihrem Amt für weitere drei Jahre bestätigt.

    "Meine besondere Aufmerksamkeit gilt nicht nur einer Stärkung der Wissenschaft vom Alten Orient unter den sich stetig wandelnden wissenschafts- und bildungs-politischen Rahmenbedingungen in der Bundesrepublik, sondern auch der humanitären und kulturpolitischen Situation in denjenigen Ländern, mit denen die Deutsche Orient-Gesellschaft wissenschaftlich kooperiert, wie etwa der Irak.", sagte Hilgert mit Blick auf seine Ziele als Vorsitzender.

    Die Deutsche Orient-Gesellschaft wurde 1898 in Berlin gegründet. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Forschungen auf dem Gebiet der orientalischen Altertumskunde zu fördern und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Zu den herausragenden wissenschaftlichen Aktivitäten der Gesellschaft zählen etwa archäologische Ausgrabungen in Assur, Babylon, Hattuscha und Uruk sowie deren wissenschaftliche Aufarbeitung.

    Kontakt:
    Prof. Markus Hilgert
    Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients
    Tel. 06221 542966
    markus.hilgert@ori.uni-heidelberg.de

    Rückfragen von Journalisten bitte an:
    Universität Heidelberg
    Kommunikation und Marketing
    Dr. Michael Schwarz, Pressesprecher
    michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

    Irene Thewalt
    Tel. 06221 542311
    presse@rektorat.uni-heidelberg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Religion, Sprache / Literatur
    überregional
    Personalia
    Deutsch



    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).