IPRI-Research Paper zu Corporate Social Responsibility (CSR) erschienen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
22.06.2009 14:25

IPRI-Research Paper zu Corporate Social Responsibility (CSR) erschienen

Dr. Mischa Seiter Pressestelle
International Performance Research Institute gGmbH

    In der IPRI Reihe ist ein neues Research Paper (Nr. 22) erschienen. Das IPRI-Research Paper mit dem Titel "Corporate Social Responsibility - Herausforderungen an Forschung, Lehre und Praxis" basiert auf einem Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth.
    Neben einer Einführung in das Thema wird der Umgang mit Werten und Normen betrachtet. Weiterhin werden Wege zu einer systematischen Umsetzung der Messbarkeit und Steuerbarkeit von Corporate Social Responsibility aufgezeigt. Das IPRI-Research Paper Nr. 22 kann ab sofort auf http://www.ipri-institute.com bezogen werden.

    Corporate Social Responsibility (CSR) ist aus dem heutigen Unternehmensumfeld nicht mehr wegzudenken. Häufig ist jedoch unklar, was alles unter diesem Begriff subsumiert wird.

    Das IPRI-Research Paper Nr. 22 "Corporate Social Responsibility - Herausforderungen an Forschung, Lehre und Praxis" erörtert diese offenen Fragen. Neben einer Definition von Corporate Social Responsibility werden die Herausforderungen in den Bereichen Forschung, Lehre und Praxis dargestellt. Als Ausblick werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Messbarkeit und Steuerbarkeit von CSR systematisch umgesetzt werden können.

    Das IPRI-Research Paper Nr. 22 kann ab sofort auf http://www.ipri-institute.com bezogen werden.


    Weitere Informationen:

    http://www.ipri-institute.com


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay