Carl Zeiss fördert wissenschaftlichen Nachwuchs

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.07.2009 15:22

Carl Zeiss fördert wissenschaftlichen Nachwuchs

Beatrice Obst Referat Öffentlichkeitsarbeit
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Christian Kern ist erster Stipendiat der Graduiertenschule für Photonik der Universität Jena

    Jena (01.07.2009) Christian Kern ist der erste Stipendiat der Graduiertenschule für Photonik der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Dem Diplom-Physiker ist heute symbolisch das von Carl Zeiss finanzierte Stipendium überreicht worden. Dr. Klaus Bartholmé, Kanzler der Jenaer Universität, und Dr. Michael Kaschke, Vorstandsmitglied der Carl Zeiss AG und einer der Initiatoren der Graduiertenschule, gratulierten dem Promotionsstudenten zu dieser Förderung. Für die im November 2007 gegründete Graduiertenschule stellte Carl Zeiss insgesamt 155.000 Euro zur Verfügung. Drei von insgesamt zwölf Stipendiaten auf dem Gebiet der Optik und Photonik können damit optimale Promotionsbedingungen geboten werden.

    "Für Carl Zeiss als führendes Unternehmen der Optik ist es ein besonderes Anliegen, die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses vor allem auf dem Gebiet der Photonik zu fördern", erläuterte Kaschke das Engagement des Unternehmens. "Die optischen Technologien sind Schlüsseltechnologien für unsere Zukunft. Ihre technologischen und wissenschaftlichen Anwendungen werden unser tägliches Leben immer stärker durchdringen."

    Die Graduiertenschule ist Bestandteil der "Abbe School of Photonics", die mit Partnern aus der Wissenschaft und der Wirtschaft sowie mit Unterstützung von Bund und Land von der Friedrich-Schiller-Universität Jena gegründet wurde, um die Lehre und Ausbildung auf den Zukunftsfeldern Photonik und Optik neu zu strukturieren und optimal auszurichten. Die Graduiertenförderung ist ein wichtiger Beitrag zur Qualifizierung herausragender Doktorandinnen und Doktoranden, "der an der Friedrich-Schiller-Universität besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird", betonte auch Uni-Kanzler Bartholmé: "Mit dieser Unterstützung kann die Jenaer Universität Forschung und Lehre in den photonischen Technologien erweitern und Wissenschaft wie Industrie die gesuchten Spezialisten zur Verfügung stellen. Diese gemeinsame Initiative unterstreicht die langjährigen und traditionell guten Beziehungen zwischen der Universität und den Unternehmen in Jena."

    Kern studierte in Würzburg und promoviert nun am Institut für Optik und Quantenelektronik über das Thema "Extreme nichtlineare Nanophotonik". "Durch die Förderung kann ich mich konzentriert mit meinem Arbeitsgebiet beschäftigen, habe aber auch die Freiheit, meinen Ideen und meinem Forscherdrang nachzugehen. Außerdem erfahre ich durch das gut funktionierende Netzwerk zwischen Industrie und Wissenschaft, welche Anforderungen ein modernes Unternehmen an Forschung und Entwicklung stellt", begründet Kern seine Bewerbung um das Stipendium. "Gerade hier wird auf Grundlage dieser traditionellen Kooperation das volle Potenzial des Ausnahmestandorts Jena genutzt", so Kern weiter.

    Ziel seiner Promotion ist die Entwicklung einer speziellen Lichtquelle im extremen ultravioletten (EUV)-Bereich, die unter anderem für die interferometrische Qualitätskontrolle von EUV-Optiken und Masken eingesetzt werden kann. "Dieses Thema ist für Carl Zeiss wissenschaftlich sehr interessant, da es einen direkten Bezug zu unseren Anwendungsfeldern hat. EUV-Lichtquellen sind der Schlüssel zur Zukunft der Halbleiterindustrie. Denn damit können noch kleinere Strukturen erzeugt werden", sagte Kaschke.

    Die Graduiertenschule der Abbe School of Photonics ist zunächst bis 2013 befristet. Um die zwölf Promotionsstipendien konnten sich Studierende aus dem In- und Ausland bewerben. Die Stipendien haben eine Laufzeit von drei Jahren.

    Ansprechpartner für die Presse:
    Gudrun Vogel
    Kommunikation
    Carl Zeiss
    Carl-Zeiss-Promenade 10
    07745 Jena
    Tel.: +49 3641 64 2770
    Fax: +49 3641 64 2941
    E-Mail: g.vogel@zeiss.de
    Internet: http://www.zeiss.de

    Axel Burchardt
    Referat Öffentlichkeitsarbeit
    Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Fürstengraben 1
    07743 Jena
    Tel.: +49 3641 931030
    Fax: +49 3641 931032
    E-Mail: presse@uni-jena.de
    Internet: http://www.uni-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Physik / Astronomie
    regional
    Personalia
    Deutsch


    Christian Kern (v.l.) ist der erste Stipendiat der Graduiertenschule für Photonik der Jenaer Universität. Uni-Kanzler, Dr. Klaus Bartholmé, und Dr. Michael Kaschke, Vorstandsmitglied der Carl Zeiss AG überreichten heute symbolisch die Förderung.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay