idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
18.09.2009 14:22

Neuer Bachelor an der Hochschule für Philosophie in München ab Herbst 2009

Maria Zwirner Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Die Mischung macht's: Fundierte Grundausbildung und innovative Themen als Bestandteile des neuen Studiengangs

    Zum kommenden Wintersemester startet an der Hochschule für Philosophie in München ein neuer Bachelor für Philosophie. Damit wird das bundesweit bekannte und geschätzte Markenzeichen der Hochschule - ein zweijähriges, klar strukturiertes Bakkalaureat - in einen neuen dreijährigen Studiengang überführt. Der Studiengang ist staatlich und kirchlich anerkannt und erfüllt alle Kriterien des Bologna-Prozesses.

    Der neue dreijährige Bachelor hat im Vergleich zu seinem Vorgänger ein neues Gesicht bekommen. "Die Umstellung auf den neuen Bachelor ist eine große Chance für uns" sagt Prof. Michael Bordt, Rektor der Hochschule, die vom Jesuitenorden getragen wird. "Wir haben die bewährte Qualität des bisherigen Studiengangs mit innovativer Neuausrichtung der Lehre verbunden. Aus dieser Mischung ist ein ausgezeichneter Studiengang entstanden, der sich sehen lassen kann", so Prof. Bordt weiter.

    Alle wichtigen philosophischen Disziplinen (von Ethik bis Metaphysik) und Epochen (von Plato bis Habermas) werden nach wie vor den Kern des neuen Bachelor bilden. Gleichzeitig werden neue philosophische Themen in den Lehrplan aufgenommen, die gerade angesichts aktueller gesellschaftlicher Fragen immer wichtiger werden. So sind beispielsweise Unternehmensethik, außereuropäische Kulturen oder Wissenschaftsjournalismus Teil des neuen Bachelor, womit sich der Studiengang von vielen anderen philosophischen Studiengängen in Deutschland deutlich absetzt. Zusätzlich erwerben sich die Studierenden berufsrelevante Kompetenzen, wie beispielsweise in Rhetorik.

    Die Fakultät sieht sich damit für den Bologna-Prozess, der in ganz Europa die Hochschullandschaft grundlegend verändert, bestens gerüstet. Alle Studierenden, so Prof. Bordt, "bekommen wie gehabt eine exzellente Grundausbildung in Philosophie". Gleichzeitig werden hoch aktuelle interdisziplinäre Fragen aus Sicht der Philosophie aufgegriffen. Dies bietet für die Studierenden die ausgezeichnete Möglichkeit, sich mit aktuellen Fragen der Zeit philosophisch intensiv zu beschäftigen. "Damit eröffnen sich auch vielfältige Möglichkeiten für die Studierenden, wenn sie nach dem Bachelor in andere berufliche Bereiche einsteigen wollen", betont die Kanzlerin der Hochschule Dr. Brandt.

    Für diejenigen, die Philosophie als Zweitstudium oder als Ergänzung studieren möchten, bietet die Hochschule außerdem neben dem Bachelor ein Philosophicum an, das in 4-6 Semestern studiert werden kann, allerdings keinen staatlich anerkannten Abschluss darstellt. Die zehn Fächer des Philosophicums decken alle philosophischen Fächer ab, die nach "Sapientia Christiana" für ein Studium der katholischen Theologie erforderlich sind. (mr)

    Informationen zum neuen Studiengang finden Sie unter http://www.hfph.de

    Die Neueinschreibung findet statt: vom 2.-15. Oktober, Mo, Mi, Fr, 9.30-12 Uhr und Di, Do 14.30-16.30 Uhr.

    Kontakt:
    Hochschule für Philosophie
    Kaulbachstr. 31
    80539 München


    Weitere Informationen:

    http://www.hfph.mwn.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Philosophie / Ethik, Religion
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).