idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.09.2009 20:47

Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    80 Experten aus dem In- und Ausland beim 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht

    Ob es nun um Patente oder Geschmacksmuster, um Marken, um Lizenzverträge, um Produktpiraterie oder ganz allgemein um Know-how geht: wie bei allen Produkten werden hier auch bei Medizinprodukten immer Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes aufgeworfen. Rund 80 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland treffen sich am 24. September 2009 an der Universität Augsburg beim 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, um das Thema "Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte" aus unterschiedlichen Perspektiven anzugehen.

    "Ein besonderer Schwerpunkt unserer Fachtagung liegt auf aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich, wie wir sie in Deutschland, aber darüber hinaus in Europa insgesamt und in den USA beobachten", erläutert Prof. Dr. Ulrich M. Gassner. Er leitet die veranstaltende Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg und war deren Initiator. Anschubfinanziert aus Mittel der High Tech-Offensive Bayern wurde die FMPR vor fünf Jahren als in Europa bislang einzigartige Einrichtung dieser Art errichtet.

    Mit der technischen und ökonomischen Entwicklung Schritt halten

    "Zehn Jahre, nachdem in Reaktion auf den rapiden medizintechnologischen Fortschritt 1995 auf europäischer Ebene ein spezielles Medizinprodukterecht geschaffen worden war, waren wir", so Gassner, "überzeugt davon, dass es notwendig und förderlich sei, auf universitärer Ebene ein Zentrum für die wissenschaftliche Bearbeitung und Auseinandersetzung mit dieser zu schaffen, um mit der technischen und ökonomischen Entwicklung auf dem Gebiet der Medizinprodukte Schritt halten zu können."

    Ergebnisse der bisherigen Foren

    Das anstehende ist das fünfte Augsburger Forum für Medizinprodukterecht (ausführliches Tagungsprogramm im Anhang). Die Ergebnisse der bisherigen vier Fachtagungen sind in folgenden Bänden publiziert:o Haftung für Medizinprodukte, 1. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag AG, Frankfurt/M. 2006, 122 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-061-9
    o Innovation - Kostenübernahme - Rechtsschutz, 2. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag, Frankfurt/M. 2007, 126 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-072-4
    o Marktüberwachung und Vigilanz im Umbruch, 3. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2008, 110 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-7468-9
    o Klinische Bewertung von Medizinprodukten, 4. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2009, 104 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-8270-7

    Medizinproduktrechtliche Weiterbildung

    Neben einschlägiger Forschungsarbeit und den regelmäßig stattfindenden internationalen Fachtagungen zum Medizinprodukterecht bietet die FMPR gemeinsam mit dem Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg und in Kooperation mit der TÜV SÜD Akademie im Frühjahr 2010 bereits zum dritten Mal unter dem Titel "Medical Device Regulatory Affairs" einen Grundkurs im Medizinprodukterecht an. Der Kurs richtet sich an alle, die sich für eine Tätigkeit in der Herstellung oder im Vertrieb von Medizinprodukten interessieren oder in diesen Berufsfeldern schon erste Schritte unternommen haben. Dieses bundesweit einmalige Weiterbildungsangebot wird unterstützt vom Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA), dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI), dem Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH), dem Bundesverband Medizintechnologie (BVMed), dem Fachverband Elektromedizinische Technik (ZVEI), dem Deutsche Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien (SPECTARIS) und vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE).
    _____________________

    Kontakt:

    Prof. Dr. Ulrich M. Gassner
    Forschungsstelle für Medizinprodukterecht
    Juristische Fakultät der Universität Augsburg
    86135 Augsburg
    Telefon 0821/598-4600
    ulrich.gassner@jura.uni-augsburg.de
    http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr/
    _____________________

    Anhang: Programm des 5. Augsburger Forums für Medizinprodukterecht

    9.30: Begrüßung durch Prof. Dr. iur. Ulrich M. Gassner, Direktor der FMPR, Augsburg
    9.40: Patentierung von Medizinprodukten - Patentanwältin Dr. rer. nat. Claudia Gonnermann, Bird & Bird, München
    10.40: Marken- und Geschmacksmusterschutz bei Medizinprodukten - RAin Maximiliane Stöckel, Bird & Bird, Düsseldorf
    11.30: Die prozessuale Durchsetzung von Schutzrechten - RAin Dr. iur. Susanne Ulmar, Bird & Bird, München
    12.00: Lizenzmanagement bei Medizinprodukten - Dr. iur. Norbert Grzibek, Roche Diagnostics, Mannheim
    12.30: Verwertungsrechte an Hochschulerfindungen - Ass. iur., Dipl.-Geogr. Roland Grenz, Transferstelle der Universität Augsburg, Augsburg
    14.00: Strategien beim Know-how-Schutz von Medizinprodukten - RA Dr. iur. Christian Pisani, LL.M. (London), Müller & Pisani, München
    14.30: Verteidigung gegen Produktpiraterie in Deutschland unter Anwendung des UWG - ein Praxisbericht - RA Stefan Ort, Karl Storz, Tuttlingen
    15.20: Strategisches IP-Management - Risiken adressieren und Chancen nutzen im unternehmerischen Kontext - Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ulrich Schröder, Dräger Medical, Lübeck
    15.50: IP of medical devices in the U.S. - some particularities - Michael A. Morin Finnegan, Henderson, Farabow, Garrett & Dunner, Washington, D.C.
    16.20: Schlussdiskussion


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medizin, Recht, Wirtschaft
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Prof.Dr. Ulrich M. Gassner ist Leiter der Forschungsstelle für Medizinprodukterecht an der Universität Augsburg.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay