idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.11.2009 16:00

International sichtbare Leuchttürme geschaffen - Prof. Dieter Rombach erhält Bundesverdienstkreuz

Martin Koch Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

    Prof. Dieter Rombach, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern, erhält das vom Bundespräsidenten verliehene Bundesverdienstkreuz am Bande. Aus den Händen des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck wird Rombach am Montag, 30. November 2009, in der Staatskanzlei in Mainz die Ehrung entgegennehmen. Damit werden neben Rombachs herausragenden Verdiensten um die Softwaretechnik und die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft vor allem sein großer Beitrag zur Qualität der Wettbewerbsfähigkeit von Rheinland-Pfalz und Deutschland gewürdigt.

    Die Vision, die Region Kaiserslautern zu einem der führenden IT-Standorte in Europa zu machen, sei Realität geworden, so der Ministerpräsident in seiner Begründung. Heute werde sie von mehr als 800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Kaiserslautern in verschiedenen Instituten, Einrichtungen und Lehrstühlen mit Leben erfüllt.

    Prof. Dieter Rombach, als studierter Mathematiker von jeher Befürworter systematischer Vorgehensweisen, begriff die Software- und Systementwicklung schon früh als Ingenieursaufgabe. Mit dem ersten Lehrstuhl für Software Engineering hat er seit 1992 einen international sichtbaren Leuchtturm der Technischen Universität und des Wissenschaftsstandortes Kaiserslautern geschaffen. Zudem habe er, so Beck, mit seinen Leistungen einen ganz entscheidenden Beitrag für das Image von Rheinland-Pfalz als aktivem und innovationsfreudigem Land geleistet.

    Im Jahr 1996 gründete Prof. Rombach mit dem Fraunhofer IESE ein zwischenzeitlich international renommiertes Institut der angewandten Forschung, das heute zu den Topadressen der globalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf diesem Gebiet zählt. "Sein Rat und seine Erfahrungen sind überall gefragt", so Kurt Beck weiter. Er sei regelmäßig als Gutachter, Auditor und Berater für die Industrie aktiv und fungiere unter anderem immer wieder als Ideengeber für verschiedene Institutionen, Gremien und die Politik.

    Besonders hervorzuheben sei zudem sein Engagement bei der Installation eines neuen großen europäischen Forschungsbereichs für den internationalen Landmaschinenkonzern John Deere in Kaiserslautern, wodurch mittelfristig bis zu 200 zusätzliche Forschungs- und Entwicklungsarbeitsplätze in Kaiserslautern entstehen könnten.

    Über sein berufliches Wirken hinaus ist Prof. Rombach auch ehrenamtlich für die Stadt Kaiserslautern, den Fußballverein 1. FC Kaiserslautern sowie für das Land Rheinland-Pfalz aktiv. Als Mitglied des Runden Tisches bei der Entwicklung des PRE-Parks und gemeinsam mit verschiedenen Unternehmen, Wissenschaftlern und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kaiserslautern stellt er die Weichen für die weitere Entwicklung der Barbarossastadt. Als Vorsitzender des FCK-Aufsichtsrats liegt einer seiner Schwerpunkte auf der Integration von Sport und Wissenschaft.

    Für sein berufliches Wirken wurde Prof. Rombach bereits mehrfach ausgezeichnet. So wurde ihm im Jahr 2000 der Landesverdienstorden verliehen. Für seine langjährige Arbeit auf dem Gebiet des Software Engineering wurde er 2003 zum Fellow der IEEE ernannt, der weltweiten Standesorganisation von rund 400.000 Ingenieuren aus Elektrotechnik und Informatik. Im Mai 2009 verlieh ihm die Universität der finnischen Stadt Oulu die Ehrendoktorwürde für sein Lebenswerk als Softwareingenieur.

    Ansprechpartner:
    Alexander Rabe
    Telefon +49 (631) 6800 1002
    alexander.rabe@iese.fraunhofer.de
    Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
    Fraunhofer-Platz 1
    67663 Kaiserslautern

    Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering
    Das Fraunhofer IESE gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklung. Die Produkte unserer Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Informationssysteme und medizintechnische Geräte bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Unsere Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit sind wir der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe - vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.
    Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer tragen wir seit über einem Jahrzehnt maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik, dem auch das Fraunhofer ITWM angehört, engagieren wir uns gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.
    Das Fraunhofer IESE ist eines von 60 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten wir die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei. Das Institut ist nach 2008 wiederholt als Teil des Fraunhofer-Zentrums Kaiserslautern offiziell "Ausgewählter Ort 2009" im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen".


    Weitere Informationen:

    http://www.iese.fraunhofer.de - Homepage des Fraunhofer IESE


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik, Mathematik
    regional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay