idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
28.05.2001 15:38

Autorin des "Atlas zur Geschichte des Niederrheins" geht in den Ruhestand

Ulrike Bohnsack Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    Mit Glückwünschen und Blumen wurde Prof. Dr. Irmgard Hantsche zu ihrem 65. Geburtstag bereits bedacht. Nun bekommt die Professorin für Neuere Geschichte und Didaktik der Geschichte an der Mercator-Universität von ihren Kollegen noch ein besonderes Präsent: Ihr zu Ehren wird am Mittwoch, 30. Mai, an der Duisburger Hochschule ein wissenschaftliches Kolloquium veranstaltet. Es dreht sich um den "Altlas zur Geschichte des Niederrheins", das Werk, mit dem Prof. Hantsche einen einzigartigen Beitrag zur Regionalgeschichte geleistet hat.

    Wenn sich ein wissenschaftliches Buch in anderthalb Jahren über 10.000 Mal verkauft und das überwiegend in der Region, dann darf man durchaus von einem großen Erfolg sprechen. Kein Atlas hatte bis dahin anhand von Karten die territoriale Entwicklung und politische Geschichte des Niederrheins, seine religiösen Bewegungen, die Wirtschafts- und Sozial-, Geistes- und Kulturgeschichte nachgezeichnet - für ein breites Publikum wohlgemerkt.

    Die Autorin, ihr einmaliges Kartenwerk, aber auch ihre generelle Leistung für die Duisburger Hochschule, an der sie seit 1974 als Professorin lehrt, stehen im Mittelpunkt des Kolloquiums. In 15 Kurzvorträgen werden sich die Referenten, darunter Dozenten, Professoren und Archivare aus der Region, mit einzelnen Karten des Atlas befassen.

    Themen sind unter anderen "Das Niederrheingebiet in römischer Zeit", "Juden am Niederrhein bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts", "Bayern am Niederrhein", "Burgen am Niederrhein", "Die Mennoniten als konfessionelle Minderheit am Niederrhein", "Katholische Diözesen am Niederrhein", "Besetztes Land" und die "Veränderungen der Kreise und kreisfreien Städte von 1930 bis 1980".

    Das öffentliche Kolloquium im Mercator-Haus, Lotharstraße 57, wird um 9 Uhr durch den Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung, Prof. Dr. Dieter Geuenich, eröffnet. Die anschließenden Vorträge gehen bis in den Nachmittag. Ab 17.15 Uhr klingt das Kolloquium mit dem feierlichen Teil aus: Der Rektor der Mercator-Uni, der Vorsitzende der Niederrhein-Akademie und der Dekan des Fachbereichs 1 werden Prof. Dr. Irmgard Hantsche verabschieden.

    Liebe Redaktion,

    zur Verabschiedung von Frau Prof. Dr. Irmgard Hantsche laden wir Sie und Ihre Fotografen herzlich ein am

    Mittwoch, 30. Mai, 17.30 Uhr,
    ins Mercator-Haus, Lotharstraße 57,
    Mercator-Saal (Erdgeschoss).

    Mit freundlichem Gruß

    Ulrike Bohnsack
    (Pressestelle)


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Personalia, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).