idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.01.2010 09:58

2,9 Millionen Euro für Erforschung der Zellwanderung - UKE führt internationales Projektteam an

Maren Puttfarcken Unternehmenskommunikation
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

    Die Europäische Kommission hat das am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) koordinierte Verbundprojekt "Tissue Transmigration Training Network" (T3Net) genehmigt. An dem Vorhaben sind rund 30 Wissenschaftler aus acht Ländern beteiligt. Ziel ist die Erforschung der Interaktion von menschlichen Zellen mit umliegendem Gewebe.

    "Insbesondere in der Behandlung von Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen könnte ein besseres Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Zellen und umgebenden Gewebestrukturen neue Therapieansätze ermöglichen", erklärt Projektleiter Prof. Dr. Stefan Linder, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene des UKE. Das Projekt T3Net, dessen Laufzeit auf vier Jahre festgelegt wurde, wird sich in mehrere Teilprojekte untergliedern. Am UKE werden die Ergebnisse der Grundlagenforschung zusammengeführt und inhaltlich verknüpft. Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Ausbildung junger Wissenschaftler.

    Das Verbundprojekt wird innerhalb des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission im Rahmen eines "International Training Networks" unterstützt. Bei dieser speziellen Förderform schließen sich Partner aus verschiedenen Ländern zu Konsortien zusammen. T3Net wird dazu beitragen, dass die EU ihre Führungsrolle auf diesem innovativen Gebiet biomedizinischer Forschung weiter ausbaut.

    Zu den Partnerinstitutionen des UKE zählen die St. Radboud Universität Nijmegen (Niederlande), das Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale (Frankreich), das Weizmann Institute of Science (Israel), Excellness Biotech SA (Schweiz), das King's College London (Grossbritannien), die École Normale Supérieure Lyon (Frankreich) und das Consorzio Mario Negri Sud (Italien). Bei regelmäßig stattfindenden Kongressen werden die Wissenschaftler einmal im Jahr zusammentreffen und aktuelle Ergebnisse diskutieren.

    Bereits im Herbst 2008 hatte sich das Team um Linder um eine Förderung des Projekts durch die EU beworben. Der Bewilligungsprozess dauerte mehr als ein Jahr. "Wir sind sehr glücklich, dass es nun geklappt hat", sagt Linder. Von den 2,9 Millionen Euro, die insgesamt für das Projekt bewilligt wurden, stehen dem UKE rund 600.000 Euro zur Verfügung. Das Geld soll einerseits in die Forschung fließen und andererseits für das Projektmanagement verwendet werden.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medizin
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay