idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.02.2010 08:21

Erste Masterabsolventen in "Management and Economics": Graduierungsfeier in der RUB mit Ausstellungseröffnung

Dr. Josef König Pressestelle
Ruhr-Universität Bochum

    Ein Meilenstein beim Wiederaufbau Afghanistans

    Der akademische Wiederaufbau Afghanistans erreicht einen Meilenstein: Die Ruhr-Universität Bochum feiert die Graduierung der ersten 17 afghanischen Masterabsolventen in "Management and Economics". Das englischsprachige Masterprogramm ist speziell auf die Bedürfnisse Afghanistans zugeschnitten und qualifiziert Hochschullehrer der dortigen Wirtschaftsfakultäten. An ihren Heimatuniversitäten werden die Absolventen ein Bachelor-Curriculum in Wirtschaftswissenschaften etablieren, das ebenfalls mit Unterstützung der RUB entwickelt wurde.

    Die Ruhr-Universität ist der wichtigste Partner des von Taliban-Regime und Krieg zerstörten Landes, um die Hochschulausbildung in Wirtschaftswissenschaften wieder auf- und auszubauen.

    TERMIN für die Medien

    Die Graduierungsfeier für die afghanischen M.Sc.-Absolventen findet statt am Freitag, 26. Februar 2010 ab 14.15 Uhr in der Universitätsbibliothek (UB). Die Medien sind herzlich willkommen. Mehr als 100 geladene Gäste aus Wissenschaft und Politik nehmen an der Feier teil, darunter als Sprecher der nordrhein-westfälische Wissenschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart, der Vizeminister des afghanischen Hochschulministeriums Prof. Mohammed Saber Kheshkai und DAAD-Abteilungsleiter Dr. Helmut Blumbach. Im Anschluss an die Urkundenverleihung wird die Ausstellung "Türme des Wissens" zur nationalen Identität und Geschichte Afghanistans in der UB eröffnet.

    Türme des Wissens an 11.000 Schulen

    Die Ausstellung "Türme des Wissens" ist bis zum 10. Mai in der UB zu sehen. An fünf Stationen - Türmen - umfasst sie den Zeitraum von der Staatsgründung Afghanistans 1748 bis in die 1970er-Jahre. Ziel ist, die nationale Identität des Landes zu stärken und zugleich die traditionelle Freundschaft zum deutschen Sprachraum zu festigen. Durch die Wirren der vergangenen 30 Jahre, Zerstörungen, Plünderungen und Flucht ins Exil ging insbesondere bei der jungen Generation der afghanischen Bevölkerung das Wissen um die Geschichte und die Entwicklung ihres Landes weitgehend verloren. Anderseits zeigen die zahlreichen historischen Publikationen, die in den letzten Jahren erschienen sind, und die Faszination, die von alten Fotos ausgeht, dass ein breites Interesse an Kenntnissen über die nationale Identität besteht. Die transportable Ausstellung mit Bilddokumenten über die Entwicklung Afghanistans soll langfristig in afghanischen Bildungseinrichtungen gezeigt werden, darunter an allen 11.000 Schulen des Landes.

    Erster Höhepunkt der Kooperation

    Die Ausstellung und insbesondere die Graduierungsfeier sind die bisherigen Höhepunkte der Partnerschaft zwischen der RUB und den Wirtschaftsfakultäten in Kabul, Balkh, Herat, Nangarhar, Bamiyan, Kandahar, Khost und Faryab. Der speziell auf die Bedürfnisse Afghanistans zugeschnittene, englischsprachige Masterstudiengang "Management and Economics" dient der Weiterqualifizierung von Hochschullehrern. Die 17 jetzt an der RUB graduierten Hochschullehrer aus Balkh, Herat, Kabul und Nangarhar haben vor ihrem Masterstudium bereits eine Bachelor-Fortbildung an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der RUB absolviert. An ihren Heimatuniversitäten bringen sie zukünftig ein ebenfalls mit Unterstützung der RUB entwickeltes, international ausgerichtetes Bachelor-Curriculum in Wirtschaftswissenschaften voran. Das Masterprogramm wurde von 2007 bis 2010 vom Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik (IEE) und der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der RUB implementiert und aus Mitteln der Weltbank finanziert.

    Bachelor-Ausbildung seit 2002

    Die im Jahr 2002 begonnene Bachelor-Fortbildung in Bochum bringt die Teilnehmer auf den neuesten Stand und erhöht ihre Lehrfähigkeit. Die Ausbildung gliedert sich in zwei jeweils sechsmonatige Unterrichtsphasen. Bis Ende 2010 wird die RUB mit finanzieller Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) 70 junge afghanische Wirtschaftsdozenten auf dem Bachelor-Niveau ausgebildet haben. Lehrmaterialien in Englisch wurden bereitgestellt und in die Landessprache Dari übersetzt. Gefördert vom nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerium (MIWFT) konzentriert sich das Engagement der RUB seit 2009 verstärkt auf die neugegründeten Wirtschaftsfakultäten der Paschtu-sprachigen Universitäten in Kandahar, Khost und Nangarhar.

    Pläne für die Zukunft

    In diesem Jahr nehmen weitere 26 Hochschullehrer in Bochum am Bachelor-Training teil. Die Übersetzung der Lehrmaterialien in Paschtu und die Veröffentlichung eines viersprachigen wirtschaftswissenschaftlichen Fachlexikons ist in Vorbereitung. Mit Mitteln des "Science for Peace and Security"-Programmes der NATO wird die Ruhr-Universität ihren Partneruniversitäten zukünftig auch eine internetbasierte Lernplattform zur Verfügung stellen. Auch eine Fortführung des Masterprogramms für die in Bochum ausgebildeten Dozenten ist geplant. Eine Gruppe von 25 afghanischen Hochschullehrern hat sich bereits für den direkten Einstieg in das Master-Programm qualifiziert. Die besten Masterabsolventen sollen später an der Ruhr-Universität promovieren. Langfristiges Ziel der Kooperation der Ruhr-Universität mit Afghanistan ist die Einführung eines einheitlichen wirtschaftswissenschaftlichen Master-Curriculums an allen Partnerfakultäten.

    Weitere Informationen

    Dr. Martina Shakya, Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik, Tel. 0234/32-25147, E-Mail: martina.shakya@rub.de

    Redaktion: Jens Wylkop


    Weitere Informationen:

    http://www.development-research.org/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Wirtschaft
    überregional
    Kooperationen, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).