idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
15.03.2010 14:05

Agrarwissenschaften: Internationales Studienprogramm der Universität Göttingen ermöglicht doppelten Master-Abschluss

Dr. Bernd Ebeling Presse, Kommunikation und Marketing
Georg-August-Universität Göttingen

    Die Universität Göttingen hat zusammen mit der Universidad Nacional in Heredia in Costa Rica und der Universität Talca in Chile das länderübergreifende Masterprogramm "International Agribusiness and Rural Development (IARD)" eingerichtet. Es beschäftigt sich mit Fragen des internationalen Agrarhandels und der ländlichen Entwicklung vor allem in Lateinamerika. Studierende haben die Möglichkeit, ein sogenanntes Double-Degree zu erwerben, das heißt sowohl einen deutschen als auch einen lateinamerikanischen Master-Abschluss.

    Pressemitteilung Nr. 58/2010

    Internationales Studienprogramm ermöglicht doppelten Master-Abschluss
    Universität Göttingen kooperiert mit Agrarwissenschaftlichen Fakultäten in Chile und Costa Rica

    (pug) Die Universität Göttingen hat zusammen mit der Universidad Nacional in Heredia in Costa Rica und der Universität Talca in Chile das länderübergreifende Masterprogramm "International Agribusiness and Rural Development (IARD)" eingerichtet. Es beschäftigt sich mit Fragen des internationalen Agrarhandels und der ländlichen Entwicklung vor allem in Lateinamerika. Studierende haben die Möglichkeit, ein sogenanntes Double-Degree zu erwerben, das heißt sowohl einen deutschen als auch einen lateinamerikanischen Master-Abschluss. Der Deutsche Akademische Austauschdienst unterstützt das Programm jährlich mit bis zu 16 Stipendien.

    IARD ist das Nachfolgeprogramm von "International Agribusiness", einem binationalen Studienprogramm, das die Universität Göttingen seit 2002 mit der Universität Talca zusammen angeboten hatte. In IARD erwerben die Studierenden zunächst an den lateinamerikanischen Universitäten für zwei Semester Kenntnisse in den beiden Schwerpunkten "International Agribusiness" (Chile) und "Rurale Entwicklung" (Costa Rica) sowie in der deutschen Sprache. Danach wechseln sie nach Deutschland, um ihre methodischen Kenntnisse zu verfeinern und die Masterarbeit zu schreiben.

    "Um eine Kooperation der Universitäten über die große räumliche Distanz zu erleichtern, nutzen die Studierenden verstärkt E-Learning", erläutert Programmkoordinator Sebastian Lakner. Diese Technologie wird von der Universität in Costa Rica eingebracht, die schon vor einigen Jahren eine eigene E-Learning-Plattform entwickelt hat und vollständig auf E-Learning basierende Masterstudiengänge anbietet.

    Das Studienprogramm beginnt erstmals im Sommersemester 2011, der Deutschkurs startet bereits im Januar 2011. Interessierte Studierende mit einem Bachelor in Agrarwissenschaften können sich bis Ende Juli 2010 bewerben. Informationen zum Studiengang stehen im Internet unter http://www.iard.uni-goettingen.de.

    Kontaktadresse:
    Sebastian Lakner
    Georg-August-Universität Göttingen
    Fakultät für Agrarwissenschaften
    Lehrstuhl für Agrarpolitik
    Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
    Telefon (0551) 39-13788, Fax (0551) 39-9866
    E-Mail: slakner@gwdg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.iard.uni-goettingen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Tier / Land / Forst
    überregional
    Kooperationen, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).