idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.03.2010 18:10

Braunschweig: Forschungseinrichtungen präsentieren sich beim Moonlightshopping in der City

Dr. Elisabeth Hoffmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

    Einkaufen macht schlau - jedenfalls am 20. März beim Moonlightshopping in Braunschweig, wenn Einzelhändler ihre Geschäftsräume zum Marktplatz der Wissenschaft machen. Bis 23 Uhr bieten sie gemeinsam mit den Forschungseinrichtungen aus Stadt und Region beim nächtlichen Einkauf Wissenschaft zum Anfassen.

    Die Wirtschaftsinformatiker der Technischen Universität Braunschweig bringen zum Beispiel ein Testlabor mit und "beamen" damit die Besucher in ein Einkaufserlebnis der Zukunft. Insgesamt präsentieren sich 13 Forschungseinrichtungen aus der Region bis 23 Uhr auf einer Gesamtfläche von 440 Quadratmetern in der Einkaufsstadt. Mit Experimenten, Ausstellungen und Kurzvorträgen machen sie den nächtlichen Einkauf zu einem ganz besonderen Erlebnis.

    Die Forschungsinstitute aus Braunschweig und der Region stellen in den Geschäften einen Bezug zu den Produkten und Dienstleistungen des Handels her und zeigen Interessierten insgesamt 40 aktuelle Projekte.

    Die einzelnen Aktionen sind mit 4 bis 6,5 Meter hohen, in der Dunkelheit leuchtenden Pylonen gekennzeichnet, die vor den Programmpunkten stehen. Wer beim Moonlightshopping die Leuchtpylonen aufsucht, erfährt zum Beispiel, wie die Schnittmuster der neuesten Kollektion auf den Stoff kommen und möglichst wenig wertvoller Stoff abfällt. Oder wie es sein kann, dass Wäsche weißer als weiß erscheint oder wie dreidimensionale Gegenstände oder Menschen gescannt werden können - auch mit einer handelsüblichen Webcam. In anderen Geschäften wird den Besuchern erklärt, wie sich die Lebensmittelpreise zusammensetzen und wie viele Arbeitsschritte nötig sind, bis der Lieblingsjoghurt im Regal steht. Technikbegeisterte können mit FASCar die neusten Entwicklungen in der aktiven Fahrerunterstützung austesten und sich vom Fallschirmroboter begeistern lassen, der mittels GPS, Kompass und Höhensensoren zum programmierten Landepunkt gelangt und für Menschen unerreichbare Gebiete erforscht. Die kleinen Wissenschaftler können bei den vielen Angeboten für Kinder ihren Forscherdrang ausprobieren: Experimentieren, Blutgruppen bestimmen und Bakterien beobachten. Dabei lernen sie spielerisch die Forschungsregion kennen.

    Auf der Bühne in der Burgpassage präsentiert sich das Haus der Wissenschaft Braunschweig mit dem "Best of Science Slam", Experimentier-Shows, mathematischen Knobeleien zum Mitmachen und Kurzfilmen der Forschungseinrichtungen. Zur musikalischen Unterhaltung trägt in den Pausen die Jazzband "4 Miles Ahead" bei. Außerdem wird dort ein zentraler Infostand eingerichtet, an dem über alle Aktionen beim Moonlightshopping informiert wird.

    Partner:

    Physikalisch-Technische Bundesanstalt
    Technische Universität Braunschweig
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
    Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
    Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
    Bundesamt für Strahlenschutz
    Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen
    Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung
    Herzog August Bibliothek
    Johann Heinrich von Thünen-Institut
    Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
    Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften
    Städtisches Klinikum Braunschweig

    Ansprechpartner:

    Braunschweig Stadtmarketing GmbH
    Tobias Grosch
    Schild 4, 38100 Braunschweig
    Tel. (05 31) 4 70 28 52
    Fax (05 31) 4 70 44 45
    E-Mail: tobias.grosch@braunschweig.de
    www.braunschweig.de


    Weitere Informationen:

    http://www.braunschweig.de/moonlightshopping - Programmdetails


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Auch dabei: Das DLR erklärt anhand einer virtuellen Strömungsimulation, die Auswirkung von Stömung auf die Aerodynamik.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay