idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.03.2010 08:58

Bundesverdienstkreuz für RUB-Völkerrechtler: Prof. Horst Fischer geehrt

Dr. Josef König Pressestelle
Ruhr-Universität Bochum

    Prof. Dr. Horst Fischer vom Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der Ruhr-Universität Bochum ist von Bundespräsident Horst Köhler mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet worden. Staatssekretär Dr. Michael Stückradt (Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW) übergab Fischer am 17. März 2010 die Auszeichnung in Anwesenheit des Forschungsprorektors der RUB, Prof. Dr. Ulf Eysel, in der EU-Vertretung des Landes in Brüssel.

    Wissenschaftler, Lehrer und Berater

    Michael Stückradt verwies in seiner Laudatio auf die maßgebliche Rolle Fischers in der Weiterentwicklung und Verbreitung des humanitären Völkerrechts in Europa: "Als Wissenschaftler, Lehrer und politischer Berater hat Professor Fischer neue und innovative Mittel und Methoden zur Lösung komplexer interdisziplinärer Fragen in bewaffneten Konflikten und zur Verbreitung des humanitären Völkerrechts in Deutschland und Europa geschaffen", stellte der Staatssekretär fest. Fischer bedankte sich insbesondere bei der Ruhr-Universität und dem Deutschen Roten Kreuz für die Unterstützung in den letzten 20 Jahren. Er stellte heraus, dass Studiengänge wie der exzellente europäische NOHA-Studiengang der RUB, in denen humanitäres Völkerrecht einen Schwerpunkt darstelle, ohne die Hilfe der Universität und des DRK nicht hätten realisiert werden können. Bei der feierlichen Übergabe waren auch der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Edward McMillan-Scott, der Kabinettschef von EU-Kommissar Günther Öttinger, Michael Köhler, und andere hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft und internationalen Organisationen anwesend.

    Zur Person

    Prof. Dr. Horst Fischer ist Mitglied des Direktoriums des Instituts für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der Ruhr-Universität, dessen Akademischer Direktor er bis 2007 war. Für die RUB leitet er u.a. als Präsident das Menschenrechtszentrum der EU in Venedig. Er hat einen Lehrstuhl an der Universität Leiden in den Niederlanden inne und ist Professor in New York und Straßburg. Zu seinen Aufgaben gehört die Beratung internationaler Akteure und Organisationen wie der Vereinten Nationen und der Europäischen Kommission. Als Bundeskonventionsbeauftragter arbeitet er ehrenamtlich seit 15 Jahren für das Deutsche Rote Kreuz.

    Weitere Informationen

    Prof. Dr. Horst Fischer, Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der RUB, E-Mail: fischer@fischeroffice.com, Internet: http://www.ruhr-uni-bochum.de/ifhv/index.html

    Redaktion: Meike Drießen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Politik, Recht
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Staatssekretär Dr. Michael Stückradt übergibt das Verdienstkreuz an Prof. Dr. Horst Fischer (rechts).


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay