idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.03.2010 13:59

Ilmenauer Professor erhält IEEE Best Paper Award

Bettina Wegner Pressestelle
Technische Universität Ilmenau

    Prof. Martin Haardt von der Technischen Universität Ilmenau ist mit dem Best Paper Award des weltweit wichtigsten Fachverbandes im Bereich Signalverarbeitung "IEEE Signal Processing Society" ausgezeichnet worden.

    Best Paper Awards sind Auszeichnungen für die besten wissenschaftlichen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften. Der Mobilfunkspezialist Martin Haardt ist der einzige in Europa arbeitende Wissenschaftler, der den Best Paper Award des "Institute of Electrical and Electronics Engineers" IEEE in diesem Jahr erhielt. Nach Meinung der Gutachter hat sein Zeitschriftenbeitrag die weltweiten Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Signalverarbeitung für drahtlose Kommunikationssysteme maßgeblich beeinflusst.

    Prof. Martin Haardt veröffentlichte in der Zeitschrift "IEEE Transactions on Signal Processing" zusammen mit Prof. A. Lee Swindlehurst von der University of California, Irvine, USA, und Dr. Quentin H. Spencer von der Science Applications International Corporation, Champaign, USA, einen der ersten Aufsätze, die sich mit neuen Lösungsverfahren für sogenannte Multi-User MIMO Systeme im Mobilfunk beschäftigen. Mit Hilfe solcher Systeme können mehrere Teilnehmer denselben Mobilfunkkanal gemeinsam, also gleichzeitig und auf der selben Frequenz, nutzen. Dies wird durch den Einsatz mehrerer Antennen auf der Sendeseite und der Empfangsseite erreicht. Der international bereits häufig zitierte Zeitschriftenbeitrag gilt mittlerweile weltweit als Referenz auf dem Gebiet Multi-User MIMO Systeme.

    Mit den von Haardt mitentwickelten Strategien zur Verarbeitung von Sendesignalen ist es möglich, an der sendenden Basisstation und an den empfangenden Terminals, beispielsweise Handys oder Laptops, eine deutliche Steigerung der Datenrate von Mobilfunksystemen zu erzielen. Zudem wird die im Allgemeinen sehr komplizierte Sendesignalverarbeitung wesentlich vereinfacht und dadurch eine effiziente technische Realisierung in kommerziellen Systemen ermöglicht. Für Handynutzer bedeutet dies höhere Datenraten bei gleichzeitig geringeren Kosten.

    IEEE-Webseite: http://signalprocessingsociety.org/newsletter/2009-ieee-signal-processing-societ...


    Weitere Informationen:

    http://signalprocessingsociety.org/newsletter/2009-ieee-signal-processing-societ...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Elektrotechnik, Informationstechnik
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Der Preisträger Prof. Martin Haardt (links) und Marko Hennhöfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter an dessen Fachgebiet Nachrichtentechnik


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay