idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
19.04.2010 11:44

Archäologie und Geschichte im historischen Roman - Wissenschaftler und Autoren im Gespräch

Dr. Juliane Schwoch Vermittlung und Öffentlichkeitsarbeit
Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM) - Forschungsinstitut für Vor- und Frühgeschichte

    Die Veranstaltungsreihe des RGZM und der Landeshauptstadt Mainz wird fortgesetzt

    Die Veranstaltungsreihe "Archäologie und Geschichte im historischen Roman. Autorenlesungen - Wissenschaftler und Autoren im Gespräch" des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM) in Zusammenarbeit mit dem Kulturdezernat der Landeshauptstadt Mainz, bringt Autoren, Wissenschaftler und Publikum in einem Dialog zusammen. Nach ihrem erfolgreichen Start 2009 wird die Reihe jetzt fortgesetzt. Unter anderem lesen 2010 die Autoren Frank S. Becker und Günter Ruch im RGZM. Das Museum hat an diesen Abenden durchgängig geöffnet und lädt vor und nach der Lesung zu einem Rundgang ein.

    "Historische Romane gehören zu den am meisten gelesenen Büchern unserer Zeit", erklärt Dominik Kimmel, Leiter der Abteilung Vermittlung und Öffentlichkeitsarbeit des RGZM. "Wir wollen durch den Dialog zwischen Wissenschaftler und Autor die Leser für den archäologischen und historischen Hintergrund begeistern", erläutert er weiter. Die Besonderheit der Reihe liege darin, dass die Akteure im Museum aufeinander treffen, einen Ort, an dem auch Geschichte und Gegenwart sich treffen.

    Jeder Abend beginnt mit einer Einführung in den historischen Hintergrund und das Buch durch einen namhaften Archäologen oder Historiker. Es folgt die Lesung des Autors, in deren Anschluss Wissenschaftler, Autor und Publikum miteinander diskutieren. Eine Signierstunde des Autors und ein kleiner Empfang mit Weinen aus Rheinhessen runden den Abend ab.

    Außerdem hat das Museum an den Lesungsabenden durchgehend geöffnet; die Besucher haben so die Möglichkeit, vor und nach der Lesung die Ausstellung des RGZM zu besichtigen. Während der gesamten Veranstaltung werden die Bücher des Autors zum Verkauf angeboten.

    Am ersten Abend der diesjährigen Veranstaltungsreihe liest Frank S. Becker aus seinem Roman "Sie kamen bis Konstantinopel". Prof. Dr. Arne Effenberger, Freie Universität Berlin, moderiert den Abend und diskutiert mit Autor und Publikum den historischen Hintergrund.
    Zum Auftakt de diesjährigen Lesungsreihe begrüßen Prof. Dr. Falko Dam, Generaldirektor des RGZM, Jan-Sebastian Kittel, Kulturreferent der Landeshauptstadt Mainz, und Dr. Annette Nünnerich-Asmus, Geschäftsführerin des Verlags Philipp von Zabern in Mainz.
    Die Veranstaltung findet gemeinsam mit dem Verlag Philipp von Zabern statt, am
    29. April 2010 um 19.30 Uhr in der Abteilung für Spätantike und Frühmittelalter des RGZM im Kurfürstliches Schloss.
    Der Eintritt ist frei.
    Eine Veranstaltung im Byzanzschwerpunkt des RGZM


    Weitere Informationen:

    http://www.rgzm.de


    Bilder

    Cover "Sie kamen bis Konstantinopel"
    Cover "Sie kamen bis Konstantinopel"
    Foto: Verlag Philipp von Zabern
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften, Sprache / Literatur
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


     

    Cover "Sie kamen bis Konstantinopel"


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).