idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
29.04.2010 12:48

Strom aus der Wüste

Dr. Katharina Jeorgakopulos Presse und Kommunikation
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

    — Save the Date —

    Kolloquium am Berliner Tor diskutiert das Projekt DESERTEC.

    Prominenter Gastredner auf der Jubiläumsveranstaltung zum 250. Kolloquiums am 26. Mai ab 16 Uhr am Berliner Tor (HAW Hamburg) ist Hani El Nokraschy, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der DESERTEC Foundation. Er spricht über Chancen und Risiken des Projektes.

    Sonnenenergie in großem Maßstab für die Menschheit nutzbar zu machen, ist das ambitionierte Ziel des Projekts DESERTEC, eines der derzeit visionärsten Energieprojekte der Welt.

    Das milliardenschwere Unterfangen, an dem namhafte Energie-Konzerne beteiligt sind, setzt auf sogenannte solarthermische Kraftwerke. Spiegel- und Kollektorenfelder bündeln hierbei das Sonnenlicht. Die so erzeugte Hitze wird in Dampf umgewandelt. Der wiederum treibt Turbinen in einem konventionellen Kraftwerk an und erzeugt so Strom. Künftig will man mit diesem Solarstrom aus der afrikanischen Wüste dem wachsenden Energiebedarf der Menschheit bei gleichzeitig schwindenden Energieressourcen begegenen – und das alles klimaneutral.

    Die aktuelle Veranstaltung des 250. Kolloquiums am Berliner Tor knüpft an eine lange Tradition an. Der Physiker Prof. Dr. Bernd Baumann von der Fakultät Technik und Informatik moderiert das Kolloquium, der Präsident der HAW Hamburg, Prof. Dr. Michael Stawicki, spricht das Grußwort. Die Veran­staltung ist kostenlos. Alle am Thema Interessierten sind herzlich eingeladen.

    250. Kolloquium am Berliner Tor, Energie für die Zukunft – Projekt DESERTEC, am 26. Mai 2010 um 16 Uhr, Berliner Tor 21, Raum 110.

    Das Kolloquium am Berliner Tor hat seine Ursprünge im Physik-Kolloquium. Drei Dozenten der damaligen Ingenieurschule, Vorgänger der HAW Hamburg, hatten sich vorgenom­men, ihre Kollegen über aktuelle Entwicklungen in der Physik auf dem Laufenden zu halten. Bald wurde das Themenspektrum unter anderem um Maschinenbau und Mathematik erweitert.

    Kontakt: Prof. Dr. Bernd Baumann, Tel. 040.42875-8737, Mobil 0176.49018380, bernd.baumann@haw-hamburg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.haw-hamburg.de/kolloq/
    http://www.desertec.org/de/


    Anhang
    attachment icon Flyer im Anhang

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Energie, Meer / Klima, Physik / Astronomie, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Skizze einer möglichen Infrastruktur für eine nachhaltige Stromversorung in Europa, dem Nahen Osten und Nord-Afrika (EU-MENA).


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).