idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
03.05.2010 12:15

BERGFÜRST eröffnet DOK.fest München

Gabriele von Schlieffen Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Fernsehen und Film München

    Mit DER BERGFÜRST von Philipp Vogt eröffnet kommenden Mittwoch ein Abschlussfilm der HFF München das 25. Internationale Dokumentarfilmfestival München (5. bis 12. Mai 2010). Der Film läuft außerdem in dem mit 10.000.- Euro dotierten internationalen Wettbewerb. Drei weitere Produktionen der Münchner Filmhochschule konkurrieren um den Förderpreis Dokumentarfilm des FFF Bayern.

    (HFF München, 03.05.2010) 11 Kurz- und Langfilme der Münchner Filmhochschule laufen in den verschiedenen Reihen des diesjährigen Festivalprogramms. Außerdem sind fünf weitere Dokumentarfilmproduktionen von HFF-Ehemaligen zu sehen. Die HFF-Ateliergespräche finden dieses Jahr mit den Filmemachern Volker Koepp, Christian Frei und Marcus Winterbauer statt.
    Mit DER BERGFÜRST von Philipp Vogt eröffnet ein Abschlussfilm das 25. Internationale Dokumentarfilmfestival München. In dem Film erzählt uns Philipp Vogt die Geschichte einer Familie aus den Bergen Nordalbaniens. Ein Clanführer sieht seine Zeit gekommen und möchte, dass sein ältester Sohn die Tradition fortführt. Allerdings trägt der sich mit dem Gedanken, Albanien und damit die Welt der Bergdörfer und Clans zu verlassen, um im Ausland sein Glück zu machen. DER BERGFÜRST läuft im internationalen Wettbewerb um den mit 10.000.- Euro dotierten „Dokumentar: Filmpreis: 2010“ der Reihe DOK.international. DER BERGFÜRST ist eine Produktion von Polyeides Medienkontor in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk und der HFF München und erhielt Nachwuchsförderung vom FFF Bayern. (Eröffnung, Mittwoch, 05.05.2010, 20:00 City 1; weitere Termine siehe Programm unter www.dokfest-muenchen.de).

    Drei weitere Filme der HFF München sind für den mit 5.000.- Euro dotierten Förderpreis Dokumentarfilm des FilmFernsehFonds Bayern nominiert:
    ON THE OTHER SIDE OF LIFE von Stefanie Brockhaus und Andy Wolff ist eine studentischer Übungsfilm der Abteilung Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der HFF München. ON THE OTHER SIDE OF LIFE ist eine Geschichte zweier unter Mordverdacht stehender junger Männer aus einem Township Kapstadts. Der Film ist eine Koproduktion zwischen der HFF München, Stefanie Brockhaus und Andy Wolff.
    Ein andere Seite des Lebens schildert auch SCHWESTER DOROTHEA von Maya Reichert. Schwester Dorothea lebt als Klosterjüngste mit 20 Zisterzienser-Nonnen in einem kontemplativen Orden. SCHWESTER DOROTHEA ist der Abschlussfilm von Maya Reichert in der Abteilung Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der HFF München. Der Film ist eine Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk.
    WAS WIRD BLEIBEN... von der Menschheit und ihren zivilisatorischen Errungenschaften, fragt Knut Karger in seinem spekulativen Dokumentarfilm, seiner Abschlussarbeit in der Abteilung Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der HFF München. Der Film ist eine Produktion von Lüthje & Schneider Filmproduktion in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk und der HFF München. Er erhielt Nachwuchsförderung des FFF Bayern.

    In der Reihe HFF Panorama präsentiert die HFF München in zwei kompakten Programmblöcken eine Auswahl ihrer erfolgreichen studentischen Kurzfilme des Jahres 2009: Im ersten Block „Out of time“ laufen ES WIRD EINMAL GEWESEN SEIN von Anca Lazarescu, QUASSAM von Ya’ir Magall und THE WILDEST GUY von Sebastian Sorg. Den zweiten thematischen Block „Querköpfe“ eröffnet Boris Tomschiczeks Abschlussfilm DAS UNBEWACHTE ATELIER – DER MALER PETER TOMSCHICZEK, gefolgt von LIKE IN OLD GLORIOUS TIMES von Johannes Östergard und Kaspar Kaven (HFF-Panorama, Donnerstag, 6. Mai, 13.00 Uhr bis 17.30 Uhr, Filmmuseum; Wiederholung am Mittwoch, 10. Mai, ab 20 Uhr im Filmmuseum).
    Das HFF Panorama wird moderiert von Roderich Fabian (Redaktion Zündfunk, Bayern 2 Radio).

    Zum 25. Jubiläum des Münchner Dokumentarfilmfestivals gibt es dieses Jahr in der Reihe DOK.special gleich drei Ateliervormittage an der HFF München: Volker Koepp ist am Montag, 10.05. , ab 9.30 Uhr zu Besuch an der Filmhochschule und zeigt dort seinen Film BERLIN-STETTIN. Der Schweizer Filmemacher Christian Frei folgt am Dienstag mit SPACE TOURISTS und Kameramann Marcus Winterbauer kommt mit seinem Film HERBSTGOLD. Im Anschluss an ihre Filme stellen sich alle drei Filmemacher dem Gespräch.

    Die neue Sonderreihe DOK.education richtet sich an jugendliche Schulgruppen, deren Medienkompetenz durch das Gespräch über die Filme gezielt gefördert werden soll. Gezeigt werden zwei studentische Kurzfilme der HFF München: KINDER DER SCHLAFVIERTEL von Korinna Kraus und Janna Ji Wonders und WEIL DER MENSCH EIN MENSCH IST von Frauke Finsterwalder und Stephan Hilpert.

    Außerdem sind noch fünf Filme von HFF-Absolventen auf dem diesjährigen Dok.fest zu sehen: PLUG AND PRAY von Jens Schanze läuft in der Reihe Dok.deutsch und damit im deutschen Wettbewerb. In den Münchner Premieren zeigen Pawel Siczek mit FUSSGÄNGERZONE, Christoph Boekel mit LIEBESGESCHICHTEN AUS MOSKAU 1993-2009, Josef Rödl mit KABARETT, KABARETT und Mark Haeneke mit ZWISCHEN WELTEN ihre neuesten filmischen Arbeiten.

    Weitere Infos zur HFF München und zum 25. DOK.fest München finden Sie unter: http://www.hff-muc.de bzw. http://www.dokfest-muenchen.de. Oder besuchen Sie uns einfach auf facebook unter: http://www.facebook.com/pages/Muenchen-Germany/HFF-Munchen/329376704697?ref=ts


    Bilder

    Philip Vogt, Autor und Regisseur des Dokumentarfilms DER BERGFÜRST
    Philip Vogt, Autor und Regisseur des Dokumentarfilms DER BERGFÜRST
    Foto: Jana Fitzner
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


     

    Philip Vogt, Autor und Regisseur des Dokumentarfilms DER BERGFÜRST


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).