Fusionskraftwerke, Kugelblitze und ein Blick in die Geschichte

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
10.05.2010 16:39

Fusionskraftwerke, Kugelblitze und ein Blick in die Geschichte

Isabella Milch Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Plasmaphysik

    Magisch beleuchtet in den Farben des „Jahres der Energie“ lädt das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) am kommenden Samstag, dem 15. Mai 2010, von 18 bis 24 Uhr ein zu einer „Langen Nacht der Wissenschaft“, an der zahlreiche weitere Institute auf dem Garchinger Forschungsgelände teilnehmen.

    Leuchterscheinungen spielen in dieser Nacht im IPP eine große Rolle: So bietet sich die Gelegenheit, einen „Kugelblitz“ zu sehen. Dem rätselbehafteten Phänomen wird im IPP experimentell zu Leibe gerückt: Alle 30 Minuten lassen Prof. Ursel Fantz und ihre Mitarbeiter per Hochspannungsentladung über einer Wasseroberfläche leuchtende Plasmabälle aufsteigen.

    Was Plasmen mit einem Kraftwerk zu tun haben, erläutert in einem Vortrag über neueste Entwicklungen in der Fusionsforschung Prof. Günther Hasinger. Ziel ist ein Kraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung von Atomkernen gewinnt. Dazu muss der Brennstoff, ein Wasserstoff-Plasma, in Magnetfeldern eingeschlossen und auf Temperaturen über 100 Millionen Grad aufgeheizt werden. Wie es gelingt, diese extremen Temperaturen zu messen, erklärt Prof. Hans-Jürgen Hartfuß.

    Einen Blick in das Herz einer Fusionsanlage und zugleich in die Geschichte der Forschung gestattet die neue Ausstellung des IPP, die anhand von Original-Anlagen und Modellen wesentliche Forschungsschritte nachzeichnet.

    Offen stehen die Türen zu den technischen Großanlagen des IPP. Hier können sich die Besucher in Gesprächen mit Experten oder an Infoständen über die Fusionsforschung informieren; eine „Plasmashow“ mit Experimenten führt ein in Grundlagen und Anwendungen der Plasmaphysik.
    Auf die Kinder wartet ein eigenes Programm mit kleinen physikalischen Basteleien.

    Auf einen Blick:

    18:15 Uhr
    „Wie funktioniert die Kernfusion?“
    Vortrag, Prof. Dr. Günther Hasinger

    21:00 Uhr
    „Wie misst man 100 Millionen Grad?“
    Experimental-Vortrag, Prof. Dr. Hans-Jürgen Hartfuß

    ab 18 Uhr
    „Kugelblitze“ • Experimentalvorführung
    „Plasmashow“ • Experimentalvorführung

    Das detaillierte Programm im IPP, in den anderen Instituten sowie einen Überblick über das zentrale Vortragsprogramm in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Kirchentag 2010, dessen Schwerpunktthema „Dialog mit den Wissenschaften“ mit der „Langen Nacht“ in Garching abschließt, finden Sie im Internet unter www.ipp.mpg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.ipp.mpg.de
    http://www.forschung-garching.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Energie, Maschinenbau, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay