Museum der Universität Tübingen am Internationalen Museumstag 16. Mai

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
11.05.2010 13:30

Museum der Universität Tübingen am Internationalen Museumstag 16. Mai

Michael Seifert Hochschulkommunikation
Eberhard Karls Universität Tübingen

    Sonderöffnungen und Führungen durch unbekannte Institutssammlungen

    Weltweit begehen die Museen im Mai 2010 den 33. Internationalen Museumstag – in Deutschland, Österreich und der Schweiz am Sonntag, dem 16. Mai 2010. Das Museum der Universität Tübingen MUT beteiligt sich an diesem Ereignis und gewährt der Öffentlichkeit seltene Einblicke in die Sammlungen des Mineralogischen und des Musikwissenschaftlichen Instituts sowie des Zentrums für naturwissenschaftliche Archäologie (Osteologische Sammlung), die ansonsten nicht zugänglich oder kaum bekannt sind.
    Ausgewiesene Fachleute präsentieren nur für jeweils eine Stunde bedeutende und hochinteressante Objekte. Zu sehen sind an diesem Tag die wichtigsten Minerale, Gesteine, Erze, Edelsteine und Meteoriten, historische Blasinstrumente und Reste menschlicher Skelette aus 5 000 Jahren. Die Besucher werden im Rahmen der Führungen Wesentliches über den Aufbau der Erde, die Entstehung der neuzeitlichen Musik und die Entwicklung des Menschen sowie über Knochenkrankheiten wie Karies, Syphilis oder Krebs erfahren. Außerdem wird ihnen ein Einblick in die Arbeit der Institute und die Vielfalt der Tübinger Universitätssammlungen gegeben.
    Der Eintritt in diese Sammlungen und die Präsentationen sind kostenlos.

    Programm:
    11-12 Uhr: Präsentation von Mineralen und (Mond)Gesteinen durch Dr. Udo Neumann, Mineralogische Schau- und Lehrsammlung, Wilhelmstraße 26 (Rückgebäude)
    13-14 Uhr: Präsentation und Vorführung der Musik-Instrumentensammlung durch Dr. Ann-Katrin Zimmermann, Musikwissenschaftliches Institut, Schulberg 2
    15-16 Uhr: Präsentation besonderer Stücke der Osteologischen Sammlung durch Michael Francken M.A., Zentrum für naturwissenschaftliche Archäologie, Rümelinstraße 23
    Zusätzlich bietet das Museum Schloss Hohentübingen zwei Führungen an (Eintritt zuzüglich 2 Euro Führungsgebühr)
    11 Uhr: „Die Hmong. Ein Leben zwischen Opiumanbau, Krieg und Dorfalltag“, Verena Schmidt
    15 Uhr: Überblicksführung
    Kontakt:

    PD Dr. Ernst Seidl
    Museum der Universität - MUT
    Wilhelmstraße 26
    72074 Tübingen
    Tel.: 07071 29 74 134
    Fax: 07071 29 59 90
    E-Mail: http://e.seidl[at]uni-tuebingen.de

    Eberhard Karls Universität Tübingen
    Hochschulkommunikation
    Abteilung Presse und Forschungsberichterstattung
    Michael Seifert
    Wilhelmstr. 5 · 72074 Tübingen
    Tel.: 0 70 71 · 29 · 7 67 89 · Fax: 0 70 71 · 29 · 5566
    E-Mail: http://michael.seifert[at]uni-tuebingen.de
    Wir bitten um Zusendung von Belegexemplaren!


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geowissenschaften, Medizin, Musik / Theater
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay