idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.06.2010 11:09

TU9 und chinesische Top-Universitäten vereinbaren gemeinsame Forschung im Bereich der Elektromobilität

Venio Piero Quinque TU9 Geschäftsstelle Berlin
TU9 German Institutes of Technology

    Memorandum of Understanding im Rahmen der China-Reise von Bundesforschungsministerin Schavan in Shanghai unterzeichnet

    Zwischen deutschen und chinesischen Hochschulen besteht seit Jahren eine fruchtbare bilaterale Zusammenarbeit in Forschung und Lehre. Angesichts des weltweit steigenden Bedarfs an Elektrofahrzeugen beabsichtigt TU9, die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland, gemeinsam mit einer Gruppe exzellenter chinesischer Universitäten ein deutsch-chinesisches Forschungsnetzwerk in der Elektromobilität aufzubauen.

    Für TU9 koordiniert die Technische Universität München die Aktivitäten, auf chinesischer Seite hat die Tongji Universität die Federführung.

    Im Beisein von Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan, ihrem chinesischen Amtskollegen Prof. Wan Gang und der mitgereisten TU9-Repräsentanten Prof. Jörg Steinbach (Präsident TU Berlin), Prof. Hans Jürgen Prömel (Präsident TU Darmstadt), Prof. Horst Hippler (Präsident Karlsruhe Institute of Technology) und Prof. Wolfram Ressel (Rektor Universität Stuttgart) unterzeichnete Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TU München, für TU9 ein Memorandum of Understanding über die geplante Forschungszusammenarbeit im Bereich der Elektromobilität.
    Für die chinesische Universitätsallianz firmierte Prof. Pei Gang, Präsident der Tongji Universität, die Vereinbarung.

    Im Rahmen seiner Rede anlässlich der Unterzeichnung betonte Prof. Herrmann die Forschungsstärke der TU9-Universitäten, welche stellvertretend für die hohe Qualität der Ingenieurwissenschaften in Deutschland stehen, und skizzierte die Themen, um die es bei dem Forschungsprojekt gehen wird:
    „Ein E-Auto wird ein neues Auto sein. E-Autos werden mittel- und langfristig ein Teil des gesamten Energiesystems darstellen. Bei diesem hochrelevanten Forschungsthema sind mehrere Aspekte zugleich zu berücksichtigen: Kfz-Technologie, Infrastruktur und Energieverteilung sowie Energiewandlung und –speicherung.“

    Im Rahmen der Nachwuchsausbildung, insbesondere der Ausbildung exzellenter Ingenieure, wird künftig auch der Austausch von Studierenden und Hochschullehrern unter den beteiligten Einrichtungen verstärkt.

    Gründungsmitglieder auf chinesischer Seite sind: Tongji University, Tsinghua University, Beijing Institute of Technology (BIT), Huazhong University of Science and Technology (HUST).

    ++ Hintergrund China-Kooperationen der TU9-Universitäten ++

    Mit fast 100 Hochschulkooperationen ist China eines der wichtigen Partnerländer der TU9-Universitäten. Die Beziehungen sind traditionsreich: Einige TU9-Universitäten unterhalten seit über 30 Jahren Kooperationen mit chinesischen Hochschulen. Die Zusammenarbeit umfasst die gesamte universitäre Bandbreite: Austausch von Studierenden und Lehrenden, Forschungs- und Promotionskooperationen sowie die Entwicklung gemeinsamer Studiengänge.

    China ist auch für die Rekrutierung von Studierenden sehr interessant: Seit 2006 nehmen die TU9-Universitäten gemeinsam an den chinesischen Bildungsmessen teil und werden auch auf der kommenden „China Education Expo“ in Peking, Dalian, Xi´an und Shanghai im Oktober diesen Jahres vertreten sein.

    ++ Über TU9 ++

    TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland:
    RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruhe Institute of Technology, TU München, Universität Stuttgart.

    An den TU9-Universitäten sind über 200.000 Studierende immatrikuliert, das sind rund 10 Prozent aller deutschen Studierenden.

    In Deutschland stammen rd. 50 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von den TU9-Universitäten, rd. 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an den TU9-Universitäten durchgeführt.

    ++ Pressekontakt TU9 ++

    Venio Piero Quinque, LL.M./LL.B., M.A.
    Geschäftsführer
    TU9 German Institutes of Technology e.V.
    Siemensdamm 50
    D-13629 Berlin
    Germany

    Telefon: +49/(0)30/386-39003
    Telefax: +49/(0)30/386-39016
    E-mail: presse@tu9.de


    Weitere Informationen:

    http://www.tu9.de (TU9-Webportal)


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Für TU9 unterzeichnete Prof. Wolfgang A. Hermann, Präsident der TU München, das Memorandum of Understanding über die gemeinsame Forschung zur Elektromobilität, für die chinesische Gruppe der Top-Universitäten Prof. Pei Gang, Präsident der Tongji Universität. Bei der Unterzeichnung anwesend: Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan und ihr chinesischer Amtskollege Prof. Wan Gang sowie die mitgereisten TU9-Repräsentanten Prof. Jörg Steinbach (Präsident TU Berlin), Prof. Hans Jürgen Prömel (Präsident TU Darmstadt), Prof. Horst Hippler (Präsident Karlsruhe Institute of Technology) und Prof. Wolfram Ressel (Rektor Universität Stuttgart).


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).