idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
22.06.2010 10:15

Der Physiker Michael Kramer erhält den Akademiepreis 2010 der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Gisela Lerch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

    Der mit 30.000 Euro dotierte Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften für herausragende wissenschaftliche Leistungen geht in diesem Jahr an den Physiker Michael Kramer. Kramer ist einer der weltweit renommiertesten Radioastronomen. Seine wissenschaftlichen Entdeckungen haben wesentlich zu einer Transformation der Pulsarastronomie beigetragen, was dieses Forschungsfeld wieder in den Kreis der bedeutendsten Bereiche der Astronomie geführt hat.

    Michael Kramer war maßgeblich an der Entdeckung von 50 % aller bekannten Pulsare (rotierende Neutronensterne) beteiligt, darunter das so genannte Double Pulsar System, das erste Tests der Allgemeinen Relativitätstheorie außerhalb des Sonnensystems erlaubt.

    Seine Dissertation über radioemittierende Pulsare wurde 1997 mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet. 2008 erhielt Michael Kramer für ein Projekt zur Erforschung der Gravitation mit Hilfe von Pulsaren und Schwarzen Löchern einen Advanced Grant des European Research Council von 2,5 Mio. Euro.

    Michael Kramer studierte Physik in Köln und Bonn und promovierte im Jahr 1995. Im Anschluss daran war er zunächst am Max-Planck-Institut für Radioastronomie tätig und ging dann als Otto-Hahn-Stipendiant an die University of California in Berkeley. Danach schloss sich ein Aufenthalt am weltweit anerkannten Zentrum für Pulsarforschung, dem Jodrell Bank Observatory/Jodrell Bank Centre for Astrophysics in Manchester an. 2006 wurde er zum Professor für Astrophysik an der University of Manchester berufen und war Associate Director am Jodrell Bank Observatory. Seit 2009 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Radioastronomie.

    Der mit 30.000 Euro dotierte Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften kann jährlich verliehen werden. Bisherige Preisträger sind u. a. Heino Falcke, Martin Haspelmath, Milos Vec und zuletzt Matthias Staudacher.

    Pressekontakt:
    Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    Leitung Referat Information und Kommunikation
    Gisela Lerch
    Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
    Tel. 030/20370-657, Fax: 030/20370-366
    E-Mail: lerch@bbaw.de


    Weitere Informationen:

    http://www.bbaw.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Physik / Astronomie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Michael Kramer


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).