idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.06.2010 12:38

Starker Auftritt starker Filme: Münchner HFF-Absolventen auf dem Filmfest 2010

Gabriele von Schlieffen Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Fernsehen und Film München

    In der Reihe ‚Neue Deutsche Kinofilme‘ stammen sieben filmische Arbeiten von Studenten und Absolventen der Münchner Filmhochschule. Allein sechs davon sind in mehreren Kategorien für den als Karrierestarter geltenden ‚Förderpreis Deutscher Film‘ nominiert.

    Die hochkarätige Jury, der Katharina Schüttler, Steffen Kuchenreuther und Christian Petzold angehören, konnte ihre Favoriten aus insgesamt 38 Nachwuchsregisseuren, -produzenten, -drehbuchautoren und -schauspielerInnen auswählen.
    Der HFF-Abschlussfilm BERGBLUT ist in vier Kategorien am Start. Regie: Philipp J. Pamer Produktion: Florian Reimann, Schauspiel Weiblich: Inga Birkenfeld, Schauspiel Männlich: Wolfgang Menardi.
    DAS LETZTE SCHWEIGEN konnte sich für die Nominierung in drei Kategorien qualifizieren. Regie: Baran bo Odar, Produktion: Maren Lüthje, Florian Schneider, Frank Evers, Jörg Schulze, Drehbuch: Baran bo Odar.
    Der Abschlussfilm DIE HUMMEL erhielt Nominierungen in vier Kategorien. Regie: Sebastian Stern, Produktion: Ralf Zimmermann, Mark von Seydlitz, Drehbuch: Sebastian Stern, Schauspiel Männlich: Michael Kranz und Gerhard Wittmann.
    Bettina Timm und Alexander Riedel können sich über fünf Nominierungen für ihren Film MORGEN DAS LEBEN freuen. Regie: Alexander Riedel, Produktion: Bettina Timm, Drehbuch: Timm/Riedel, Schauspiel Weiblich: Judith Al Bakri und Ulrike Arnold, Schauspiel Männlich: Jochen Strodthoff.
    Der Abschlussfilm TRANSIT wurde für vier Kategorien ausgewählt. Regie: Philipp Leinemann, Produktion: Khaled Kaissar, Balint Tolnay-Knefely, Benedikt Böllhoff, Max Frauenknecht, Drehbuch: Philipp Leinemann, Schauspiel Weiblich: Annika Blendl.
    Christoph Hochhäuslers UNTER DIR DIE STADT geht mit zwei Nominierungen ins Rennen: Regie und Drehbuch, das Hochhäusler zusammen mit Ulrich Peltzer schrieb.
    BERGBLUT, DAS LETZTE SCHWEIGEN, DIE HUMMEL, MORGEN DAS LEBEN und TRANSIT ebenso wie KICK IN IRAN von Fatima Abdollayhan wurden u. a. vom FilmFernsehFonds Bayern gefördert.
    Für seine Rolle in DIE TÜR von HFF-Absolvent Anno Saul erhält Mads Nikkelsen den diesjährigen CineMerit Award. Außerdem zeigt das Filmfest den Fernsehfilm IN ALLER STILLE von Rainer Kaufmann.
    Die HFF München freut sich mit ihren Absolventinnen und Absolventen über ihre Screenings auf dem Filmfest und wünscht allen viele begeisterte Zuschauer und den erhofften Erfolg!

    Filme auf dem Filmfest 2010, an denen HFF-Absolventen beteiligt sind:
    BERGBLUT: Philipp J. Pamer, Regisseur; Produzent: u.a. Florian Reimann
    http://www.bergblut.com

    DAS LETZTE SCHWEIGEN: Baran Bo Odar, Regisseur; Produktion: u. a. Maren Lüthje (luethje & schneider filmproduktion GbR)
    http://www.dasletzteschweigen-derfilm.de

    DIE HUMMEL: Sebastian Stern, Regisseur; Kamera: Sven Zellner
    http://www.diehummel.de

    DIE TÜR: Anno Saul, Regisseur
    http://www.dietuer.senator.de

    IN ALLER STILLE : Rainer Kaufmann, Regisseur; Kamera: Klaus Eichhammer

    KICK IN IRAN von Fatima Abdollayhan, Regisseurin
    http://www.kickiniran.com

    MORGEN DAS LEBEN: Alexander Riedel, Regisseur; Drehbuch: Bettina Timm (gemeinsam mit Riedel); Produktion: u.a. Bettina Timm
    http://www.morgendasleben.de

    TRANSIT: Philipp Leinemann; Kamera: Christian Stangassinger; Produktion: u. a. Benedikt Böllhoff und Max Frauenknecht (via film)
    http://www.transit-derfilm.de

    UNTER DIR DIE STADT: Christoph Hochhäusler, Regisseur
    http://www.unter-dir-die-stadt.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay