Deutsche Staatsrechtslehrer tagen an der Universität Osnabrück

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
18.09.1997 00:00

Deutsche Staatsrechtslehrer tagen an der Universität Osnabrück

Marietta Fuhrmann-Koch Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Universität Osnabrück

    Pressemitteilung Osnabrueck, 18. September 1997 / Nr. 121/97

    Deutsche Staatsrechtslehrer tagen an der Universitaet Osnabrueck

    Auch Bundesjustizminister in Osnabrueck - Niedersaechsischer Ministerpraesident laedt zum Empfang

    Die 1922 gegruendete Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, der rund 420 Wissenschaftler auf dem Gebiet des Oeffentlichen Rechts aus der Bundesrepublik, Oesterreich und der Schweiz angehoeren, wird ihre diesjaehrige Jahrestagung an der Universitaet Osnabrueck durchfuehren. Mit dieser wissenschaftlichen Veranstaltung, die vom 1. bis 4. Oktober 1997 stattfindet, begeht die Vereinigung zugleich ihr 75jaehriges Bestehen. Aus diesem Anlass laedt der Ministerpraesident des Landes Niedersachsen, Gerhard Schroeder, am Donnerstag, 2. Oktober 1997, zu einem Empfang an der Osnabruecker Hochschule ein. An der Tagung werden auch Bundesjustizminister Prof. Dr. Edzard Schmidt-Jortzig und verschiedene Bundesverfassungsrichter teilnehmen.

    Fuer die Veranstaltung in Osnabrueck haben die Organisatoren zwei Schwerpunktthemen gewaehlt, die sich traditionell zunaechst mit staatsrechtlichen und anschliessend mit verwaltungsrechtlichen Fragen befassen. So werden Prof. Dr. Herbert Bethge (Passau) und Prof. Dr. Beatrice Weber-Duerler (Zuerich) am Donnerstag, 2. Oktober 1997, zum Grundrechtseingriff Stellung nehmen. Am folgenden Tag geht es dann um die oeffentlich-rechtlichen Rahmenbedingungen einer Informationsordnung. Dazu referieren Prof. Dr. Friedrich Schoch (Freiburg) und Prof. Dr. Hans-Heinrich Trute (Dresden). Die Referate und Ergebnisse der Diskussion werden von der Vereinigung veroeffentlicht. Die Organisation der Tagung hat der Osnabruecker Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Joern Ipsen uebernommen.

    Die Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer versteht sich als berufsstaendische Organisation von Hochschullehrern auf dem Gebiet des Oeffentlichen Rechts an deutschsprachigen Universitaeten. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, wissenschaftliche Fragestellungen dieses Rechtsgebietes und Aspekte der Gesetzgebung in diesem Bereich zu bearbeiten und darueber hinaus das Oeffentliche Recht staerker in der universitaeren Ausbildung und den staatlichen Pruefungen zu verankern. Ausserdem nimmt die Vereinigung unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Walter Rudolf (Mainz) zu aktuellen Problemen auf diesem Rechtsgebiet oeffentlich Stellung. Zahlreiche Mitglieder der Vereinigung, der herausragende Staatsrechtslehrer wie Hermann Heller, Hans Kelsen, Otto Meyer, Hugo Preuss, Rudolf Sment, Carl Schmitt und Richard Thoma angehoeren oder angehoert haben, uebernahmen hohe oeffentliche Aemter. Unter ihnen sind die Bundespraesidenten Karl Carstens und Roman Herzog und die Bundesjustizminister Horst Ehmke und Edzard Schmidt-Jortzig.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay