idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.09.2010 14:44

Dr.–Ing. Walter Pelka ist neuer Präsident der HafenCity Universität Hamburg

Mechtild Freiin v. Münchhausen Referat für Kommunikation
HafenCity Universität Hamburg

    Der studierte Bauingenieur tritt sein Amt zum 1. Oktober 2010 an
    Der Hochschulrat der HCU wählte Dr.-Ing. Walter Pelka einstimmig zum neuen Präsidenten der HafenCity Universität Hamburg. Der Hochschulsenat bestätigte in seiner Sitzung den vom Hochschulrat gewählten neuen Präsidenten, der seit 2006 Geschäftsführer der DEKRA Industrial GmbH ist.

    „Es ist uns gelungen, mit Herrn Pelka einen Präsidenten zu gewinnen, den die Verbindung von intensiver Hochschulkenntnis mit langjähriger Managementerfahrung in der Wirtschaft auszeichnet“, so Werner Sobek, Hochschulratsvorsitzender der Universität und Vorsitzender der Findungskommission.“Wir freuen uns sehr, mit einer so erfolgreichen Führungspersönlichkeit in die nächste Phase der Entwicklung der HafenCity Universität einzutreten.“

    Dr. Pelka wurde dem Hochschulrat von einer Findungskommission vorgeschlagen, in der alle Statusgruppen der HafenCity Universität vertreten waren und die mit je vier Mitgliedern des Hochschulrates und des Hochschulsenates besetzt war. Die Findungskommission hatte die Kriterien für die Stellenausschreibung entwickelt, die Stelle ausgeschrieben, nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten suchen lassen sowie die Auswahlgespräche geführt.

    Das Präsidium der HCU sieht in Herrn Dr. Pelka eine Persönlichkeit, die in herausragender Weise dazu geeignet ist, den Konsolidierungsprozess der HCU nach innen weiter zu festigen und nach außen die Interessen und das Profil der Universität in der Stadt Hamburg zielführend und nachdrücklich zu vertreten.

    „Wir freuen uns sehr, dass es so zügig gelungen ist, das Präsidentenamt neu zu besetzen“, so der amtierende Präsident Prof. Dr. Harald Sternberg. „Die HCU geht so mit einem starken Präsidium, welches sich in der Vielfalt seiner Persönlichkeiten und Aufgaben ideal ergänzt, gut gerüstet in die nächste Phase der Universität.“

    Dr.-Ing. Walter Pelka
    Herr Dr. Pelka (57) studierte an der RWTH Aachen Bauingenieurwesen. Es folgte ein Forschungsaufenthalt an der University of California, Berkeley, bevor er 1983 an der RWTH in Aachen zum Dr.-Ing. promovierte (Verleihung der Borchers-Forschungsplakette).
    Von 1983 bis 1986 leitete Herr Pelka den Forschungsbereich „Grundwasser“ an der RWTH.
    1986 wechselte er zu der beratenden Ingenieurgesellschaft Lahmeyer International nach Frankfurt, wo er den neuen Geschäftsbereich Umweltschutz und Umwelttechnik aufbaute und leitete, zuletzt als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft ERM Lahmeyer International.
    1999 übernahm Dr. Pelka die Leitung der Klassifikations-, Prüf- und Zertifizierungsgesellschaft Bureau Veritas S.A. in Hamburg für die Tochtergesellschaften in Deutschland und den Länder Mittel – und Osteuropas in den technischen Bereichen Bauwesen, Industrie, Transport und Logistik, Zertifizierung, Schifffahrt, Internationaler Handel, Luft- und Raumfahrt.
    Seit 2006 ist Herr Dr. Pelka Geschäftsführer der DEKRA Industrial GmbH, des industriellen Prüf- und Zertifizierungsbereiches der DEKRA Gruppe mit den Geschäftsfeldern Bau und Immobilien, Anlagen- und Gerätesicherheit, Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement, Energie und Rohstoffe.
    Herr Pelka ist Mitglied im Ausschuss für Industrie und Energie der Handelskammer Hamburg und im Beirat und in der Evaluierungskommission der Süderelbe AG.

    HafenCity Universität Hamburg
    Die im Jahr 2006 durch die Freie und Hansestadt Hamburg gegründete HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist die einzige Universität Europas, die ausschließlich auf Bauen und Stadtentwicklung fokussiert ist. Mit ihrer Schwerpunktsetzung ist die HCU in der Lage, die drängenden Probleme der gebauten Umwelt und der Entwicklung von Metropolen in ihrer Vielfältigkeit verständlich zu machen und Wege zu ihrer Bewältigung aufzuzeigen. In Bildung und Forschung sollen nachhaltige Lösungen für aktuelle baulich-räumliche, ökologische, soziale, kulturelle und ökonomische Herausforderungen der Metropole des 21. Jahrhunderts entwickelt werden.

    Für Rückfragen und Kontakt zum Präsidium der HCU wenden Sie sich bitte an:
    Mechtild Freiin v. Münchhausen – HCU - Leiterin des Referats für Kommunikation
    0151- 12 57 88 39 – Mechtild.vonMuenchhausen@hcu-hamburg.de - www.hcu-hamburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Bauwesen / Architektur, Elektrotechnik, Kunst / Design, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Dr.-Ing. Walter Pelka


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay