Spitzenforscher von morgen treffen Nobelpreisträger von heute

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
13.09.2010 14:08

Spitzenforscher von morgen treffen Nobelpreisträger von heute

Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel Geschäftsstelle, Büro Berlin
Leibniz-Gemeinschaft

    Jedes Jahr im Rahmen der ChemieOlympiade messen sich in Deutschland die besten Chemie-Schüler in Theorie und Praxis. Die 15 Sieger treffen sich auf Einladung des Fördervereins Chemie-Olympiade e.V. (FChO) vom 13. bis 17. September beim ChemieOlympiaden-Seminar in Berlin und treffen dort unter anderem auf Nobelpreisträger Prof. Ertl.

    Das Seminar bildet einen Abschluss der diesjährigen „ChemieOlympiaden-Saison“, die vor einem Jahr im Sommer 2009 begann. Damals traten bei der ChemieOlympiade über 1.000 Schüler aus ganz Deutschland an. Sie maßen sich in theoretischen Hausaufgaben und Klausuren sowie am Reagenzglas und Bunsenbrenner im Labor. Lediglich 15 konnten die vierte und letzte Auswahlrunde erreichen. Vom 4. bis 12. Mai wurden sie in ihren Chemie-Fähigkeiten am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel beurteilt. "Diese Schüler kennen sich in der Chemie aus wie gute Studenten nach mehreren Jahren Studium," meint Markus Schwind, Vorsitzender des FChO. "Unser Seminar soll deshalb Belohnung und Weiterbildung zugleich sein."

    Um diese Ziele, Belohnung und Weiterbildung, zu erreichen hat der FChO für das Seminar ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Zur fachlichen Weiterbildung ist ein Besuch des Fritz-Haber-Instituts in Berlin-Dahlem mit einem Vortrag des Nobelpreisträgers Prof. Gerhard Ertl vorgesehen. Ein zweites Highlight bildet der Besuch im Bundestag mit anschließender Diskussion um bildungspolitische Themen. Für diese Diskussion konnte Tankred Schipanski, MdB als Bildungspolitiker gewonnen werden. Die Wissenschaft vermitteln sich die Teilnehmer gegenseitig in eigenen Vorträgen zu aktuellen Themen aus der Spitzenforschung. Aber auch der Spaß soll nicht zu kurz kommen: Zwischendrin wird das Programm durch gemeinsames Kanufahren und Freizeit in Berlin aufgelockert.

    Das Seminar ist Teil eines großen Förderungsnetzwerks rund um die ChemieOlympiade und Schüler-Chemiewettbewerbe in Deutschland allgemein, das der Förderverein Chemie-Olympiade e.V. (FChO) in fast 20 Jahren aufgebaut hat. Der FChO wurde 1992 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, das deutsche Auswahlverfahren zur Internationalen Chemie-Olympiade zu unterstützen, Naturwissenschaften in der Schule zu fördern sowie Brücken zwischen Schule, Hochschule und Wirtschaft aufzubauen. Der FChO wird von Studenten und Doktoranden geleitet und zählt mittlerweile über 400 Mitglieder, vom Schüler bis zum Professor, vom Lehrer bis zum Industriechemiker.

    Die Internationale Chemie-Olympiade (IChO) wird seit 1967 jährlich in einem anderen Land ausgetragen, wobei vierköpfige Schülerteams aus über 70 Nationen sich in theoretischen und praktischen Chemie-Aufgaben messen. Neben dem Wettbewerb steht vor allem der völkerverständigende Gedanke im Vordergrund. Die IChO ist ein internationaler Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen bis zum 20. Lebensjahr unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Die deutsche IChO-Mannschaft wird in einem vierstufigen Auswahlverfahren nominiert. Dieses wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Kultusministerien der Länder getragen. Durchgeführt wird es vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität Kiel mit Unterstützung des Fördervereins Chemie-Olympiade e. V.

    Die Schüler stammen von den folgenden Gymnasien. Gerne können Sie uns kontaktieren und wir stellen den persönlichen Kontakt zu den Schülern her:
    - Gymnasium bei St. Michael
    Tüngentaler Straße 92
    74523 Schwäbisch Hall

    - Werner-Heisenberg-Gymnasium
    Werner-Heisenberg-Straße 1
    51381 Leverkusen

    - Kurfürst-Friedrich-Gymnasium
    Neckarstaden 2
    69117 Heidelberg

    - Gymnasium Dingolfing
    Kerschensteiner Straße 6
    84130 Dingolfing

    - Jack-Steinberger-Gymnasium
    Steinstraße 18
    97688 Bad Kissingen

    - Wilhelm-Ostwald-Gymnasium
    Willi-Bredel-Straße 15
    04279 Leipzig

    - Mons-Tabor-Gymnasium
    Humboldtstraße 17
    56410 Montabaur

    - Carl-Zeiss-Gymnasium
    Erich-Kuithan-Straße 7
    07743 Jena

    - Carl-Zeiss-Gymnasium
    Erich-Kuithan-Straße 7
    07743 Jena

    - Albert-Schweitzer-Gymnasium
    Vilniuser Straße 17A
    99089 Erfurt

    - Marion-Dönhoff-Gymnasium
    Leinstraße 52
    31582 Nienburg

    - Gymnasium Vogelsang
    Vogelsang 33
    42653 Solingen

    - Max-Planck-Gymnasium
    Sichelstraße 3
    54290 Trier

    - Mildred-Scheel-Schule
    Austraße 7
    71034 Böblingen

    - Marienschule
    Graupfortstraße 5
    65549 Limburg

    Kontakt und Information
    Nils Wittenbrink
    Förderverein Chemie-Olympiade e.V.
    Tel.: 05241-5242613
    E-Mail: nilswittenbrink@web.de


    Weitere Informationen:

    http://www.fcho.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Chemie, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay