idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.09.2001 14:57

Professor Paul Söding erhält das Bundesverdienstkreuz - Hohe Auszeichnung für DESY-Wissenschaftler

Petra Folkerts Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

    Für seine "Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Elementarteilchenphysik und seinen Einsatz bei der Zusammenführung von Wissenschaft und Wissenschaftlern in den alten und neuen Bundesländern" wurde heute der DESY-Wissenschaftler
    Prof. Dr. Paul Söding (68) vom Bundespräsidenten mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

    Der inzwischen emeritierte Physiker Paul Söding wurde 1933 in Dresden geboren, studierte in Hamburg und München und ist heute noch an der Humboldt Universität zu Berlin tätig. Er gestaltete Aufbau und Entwicklung der Elementarteilchenphysik in Hamburg von Beginn an aktiv mit und wurde 1969 zum Leitenden Wissenschaftler beim Forschungszentrum DESY berufen. Seine experimentelle Erfahrung und physikalische Weitsicht spielten 1979 eine ganz entscheidende Rolle, als an dem DESY-Beschleuniger PETRA zum ersten Mal der Nachweis des Gluons gelang, der 1995 mit einem renommierten Preis der Europäischen Physikalischen Gesellschaft (EPS) ausgezeichnet wurde. (Das Gluon ist einer der grundlegenden Materiebausteine. Es überträgt die so genannte starke Kraft, die alle Materie zusammenhält.) Als DESY-Forschungsdirektor steuerte Söding von 1982 bis 1991 sowohl die Vorbereitungen als auch den Aufbau der Speicherringanlage HERA, an der heute 1200 Physiker aus 25 Ländern forschen.

    Als 1992 das ehemalige Institut für Hochenergiephysik der Akademie der Wissenschaften der DDR in Zeuthen (Brandenburg) zu einem zweiten Standort des Forschungszentrums DESY in Hamburg wurde, siedelte Professor Söding von Hamburg nach Königs Wusterhausen über und übernahm die Leitung der Zeuthener Einrichtung, die er bis 1998 innehatte. Sein Verdienst war es, eine tragfähige und zukunftsweisende Lösung zur Integration des Instituts zu finden. In der Begründung zur Verleihung des Bundesverdienstordens heißt es, dass es durch seinen Einsatz außerdem gelungen sei, den Forschungsstandort Zeuthen in eine weltweit anerkannte Position zu bringen.


    Weitere Informationen:

    http://www.desy.de/presse


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik, Physik / Astronomie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay