idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.09.2010 17:40

Optimierung der Flächennutzung und Minimierung der Flächeninanspruchnahme

Sybille Wenke-Thiem Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Institut für Urbanistik

    "Circular Flow Land Use Management (CircUse)"
    Internationales EU-Projekt zur Optimierung der Flächennutzung und Minimierung der Flächeninanspruchnahme gestartet. Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist für die Kommunikation und Dissemination zuständig. Gefördert wird das Projekt durch das Central Europe Programm der Europäischen Kommission.

    Berlin. In vielen Städten und Regionen führen die Zersiedlung von Räumen sowie die negativen Effekte des demografischen Wandels und des wirtschaftlichen Strukturwandels zu Problemen. Diese Faktoren erzeugen häufig nicht nachhaltige Landnutzungsmuster, die zudem unvorteilhaft für die Wettbewerbsfähigkeit sind. Eine umfassende Flächeninanspruchnahme verursacht gleichzeitig einen hohen Boden- und Energieverbrauch mit negativen Auswirkungen auf den Klimawandel.

    Zur Bewältigung dieser Probleme wurde das Vorhaben “Circular Flow Land Use Management”, kurz: CircUse, gestartet. Im Rahmen des Central Europe Programms für europäische territoriale Zusammenarbeit wird es von der Europäischen Kommission gefördert. Das Projekt wird von zwölf Partnern und drei assoziierten Institutionen aus sechs Ländern gemeinsam durchgeführt. Beteiligt sind Partner aus Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Italien, Österreich und Deutschland.

    Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist in diesem Vorhaben für das Arbeitspaket „Kommunikation und Dissemination“ zuständig und wird deshalb vor allem für die umfassende Verbreitung von relevanten Informationen sowie der Kommunikation nach innen und außen verantwortlich sein.

    Basis des Projekts ist ein Flächenkreislaufwirtschaftskonzept, das mit weiteren Instrumenten sowie durch sechs Pilotprojekte aufzeigen soll, wie die Flächennutzung optimiert und der Flächenverbrauch reduziert werden kann. Das Konzept beinhaltet unter anderem eine integrative Strategie, mit der Einfluss auf den institutionellen Rahmen genommen werden soll, um eine Änderung der bisherigen Landnutzungsphilosophie herbeizuführen. Die Pilotprojekte sind in folgenden Regionen und Städten angesiedelt und haben unterschiedliche Zielsetzungen:

    • Mittelsachsen (DE) – Entwicklung spezifischer Rekultivierungskonzepte, Zwischennutzung und verschiedenartige Flächennutzungen, Charakterisierung von Flächen,
    • Voitsberg (AT) – Reduzierung des Flächenverbrauchs und Einführung neuer Flächennutzungen wie etwa die Biomasseproduktion auf ehemaligen Bergbauflächen,
    • Usti (CZ) – Revitalisierung von urbanen Altlastenflächen,
    • Trnava (SK) – Neuentwicklung von periurbanen Zonen zwischen der Stadt Trnava und ländlichen Gemeinden, inklusive der Revitalisierung von ländlichen Altlastenflächen,
    • Asti (IT) – Szenarioentwicklung und Bewertung der Wiedernutzung von Altlastenflächen in urbaner Umgebung,
    • Piekary (PL) – Umnutzung und Durchgrünung eines ehemaligen Industriebiets.

    Für lokale und regionale Entscheidungsträger wird das Difu einen Trainingskurs im Bereich des Flächenmanagements entwickeln. Basis ist das Konzept der Flächenkreislaufwirtschaft, um die Idee europaweit bekannter zu machen. Zum Abschluss des Vorhabens wird ein Kompendium erarbeitet, das alle Projektergebnisse zusammenfasst. Das CircUse-Projekt wird im Februar 2013 beendet.

    english: http://www.idw-online.de/de/news386880

    Weitere Informationen:
    Maic Verbücheln: Telefon 0221/340308-12, E-Mail: verbuecheln@difu.de
    Andrea Wagner: Telefon 0221/340308-19, E-Mail: wagner@difu.de
    Thomas Preuß: Telefon 030/39001-518, E-Mail: preuss@difu.de

    Infos zu CircUse: http://www.circuse.eu

    Flyer: http://www.difu.de/sites/difu.de/files/CircUse_Flyer_June_2010.pdf

    Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
    Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, kommunale Wirtschaft, Städtebau, soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Berliner Institut - mit einem weiteren Standort in Köln (Bereich Umwelt) - bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene praxisnah mit allen Aufgaben, die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. ist alleiniger Gesellschafter des in der Form einer gemeinnützigen GmbH geführten Forschungsinstituts.


    Weitere Informationen:

    http://www.idw-online.de/de/news386880 english
    http://www.difu.de/sites/difu.de/files/CircUse_Flyer_June_2010.pdf More information
    http://www.circuse.eu Homepage


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Bauwesen / Architektur, Politik, Recht, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay