idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.10.2010 15:03

Ehrendoktorwürde für eine gute Partnerschaft: Universität Tours ehrt RUB-Rektor Prof. Elmar Weiler

Dr. Josef König Pressestelle
Ruhr-Universität Bochum

    Stellvertretend für die Ruhr-Universität Bochum und damit für eine über 40-jährige gute Partnerschaft hat Rektor Prof. Dr. Elmar W. Weiler die Ehrendoktorwürde der Universität Tours (Frankreich) erhalten. Verliehen wurde der Titel „Doktor honoris causa“ Ende vergangener Woche von der dortigen philologischen Fakultät. „Diese Ehrung sehe ich als Symbol für eine ergiebige Zusammenarbeit beider Universitäten in den vergangenen Jahrzehnten“, sagte Elmar Weiler.

    Bochum, 12.10.2010
    Nr. 321

    Ehrendoktorwürde für eine gute Partnerschaft
    Universität Tours ehrt RUB-Rektor Prof. Elmar Weiler
    Internationalisierung der RUB konsequent vorangebracht

    Stellvertretend für die Ruhr-Universität Bochum und damit für eine über 40-jährige gute Partnerschaft hat Rektor Prof. Dr. Elmar W. Weiler die Ehrendoktorwürde der Universität Tours (Frankreich) erhalten. Verliehen wurde der Titel „Doktor honoris causa“ Ende vergangener Woche von der dortigen philologischen Fakultät. „Diese Ehrung sehe ich als Symbol für eine ergiebige Zusammenarbeit beider Universitäten in den vergangenen Jahrzehnten“, sagte Elmar Weiler. „Sie drückt zugleich das Vertrauen unserer französischen Partner in die Ruhr-Universität aus, dass sich die Partnerschaft auch in Zukunft durch neue Formen der Kooperation weiterentwickeln wird.“ Rektor Weiler setzt konsequent auf die Vision einer internationalen Universität und hat die fortschreitende Internationalisierung der Ruhr-Universität zu einem Schwerpunkt seiner zweiten Amtsperiode ab Dezember 2010 erklärt.

    Die Partnerschaft: 43 Jahre und kein bisschen müde

    Knapp zwei Jahre nach Beginn des Lehr- und Forschungsbetriebs an der RUB ging es los: Am 5. Mai 1967 besiegelten die Université Francois-Rabelais de Tours und die Ruhr-Universität ihre Partnerschaft. Beide Universitäten „sind gewillt, einander nach Kräften alle Möglichkeiten der Begegnung und des Austausches in Lehre und Forschung zu bieten“, hieß es in der damals geschlossenen Vereinbarung. Seitdem hat sich viel getan. Mehr als 1.100 Studierende haben am Austauschprogramm beider Hochschulen teilgenommen, zahlreiche Wissenschaftler aus Tours waren zu Lehr- und Forschungsaufenthalten in Bochum zu Gast und umgekehrt. Herzstück der Kooperation sind die so genannten Doppelabschlüsse, die es bereits seit 1997 gibt. In Romanischer Philologie/Französisch sowie in Geschichte/Romanistik können Studierende ohne Studienzeitverlängerung einen Doppelbachelorabschluss machen, auch ein Doppelmaster ist möglich, und damit haben sie beste Chancen auf dem europäischen Arbeitsmarkt. Die Juristischen Fakultäten beider Universitäten ermöglichen den Studierenden seit kurzem ein deutsch-französisches Doppelexamen. Für die Zukunft geplant ist ein gemeinsamer Masterstudiengang Philologie an beiden Universitäten, in dem die Absolventen ebenfalls einen Doppelabschluss erhalten.

    Der Geist bleibt der gleiche

    Diese Entwicklungen zeigen die Dynamik der jahrzehntelangen Zusammenarbeit. „Die Partnerschaft wird sich wandeln, sich wandeln müssen, da auch Rahmenbedingungen und Inhalte von Kooperationen sich ändern. Aber der Geist der Zusammenarbeit bleibt der gleiche und dafür sind Personen wie Elmar Weiler ein Garant“, sagte Prof. Dr. Heinz Raschel, Dekan der Fakultät für Philologie der Universität Tours, in seiner Laudatio. „Elmar Weiler sieht stets den Menschen im Mittelpunkt universitären Handelns und hat das Motto menschlich – weltoffen – leistungsstark zum Leitprinzip der Universität gemacht.“ Weiler sei nicht nur als Rektor außerordentlich erfolgreich, zum Beispiel durch seine Auszeichnung zum Rektor des Jahres 2009, sondern auch als Forscher in seiner Disziplin. „Er ist Naturwissenschaftler, hat aber persönlich eine große Affinität zu den Geisteswissenschaften. Deswegen ist eine Partnerschaft, die sehr stark in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften wurzelt, bei ihm gut aufgehoben“, so Prof. Raschel.

    Weitere Informationen

    Monika Sprung, Leiterin des International Office der RUB, Tel. 0234/32-225483, E-Mail: monika.sprung@uv.rub.de

    Jürgen Niemeyer, Romanisches Seminar, Fakultät für Philologie der RUB, Tel. 0234/32-22629, E-Mail: juergen.niemeyer@rub.de

    Redaktion: Jens Wylkop


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen, Personalia
    Deutsch


    Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay