idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.10.2010 22:40

Zur Zukunft der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Augsburg/KPP - Pressemeldungen über Pläne für eine "Zerschlagung" der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg veranlassen die Universitätsbibliothek Augsburg zu der im Folgenden wiedergegebenen Stellungnahme:

    1. Bedeutende Rolle der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg für die Universität Augsburg

    Die Universität Augsburg arbeitet seit ihrer Gründung eng mit der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg zusammen. In großem Ausmaß ist die historisch arbeitende Forschung auf den Reichtum historischer Drucke in der Staats- und Stadtbibliothek und auf ihre Dokumentation der bedeutenden Geschichte Augsburgs als einmaliges Forschungsreservoir angewiesen. Die Gründung des renommierten Instituts für Europäische Kulturgeschichte an der Universität verdankt sich wesentlich dieser engen Kooperation.

    Diese umfasst unter anderem auch Erleichterungen für die Benutzerinnen und Benutzer (Recherche im gemeinsamen Katalog, Amtshilfe) und gemeinsame Projekte. Beispiele dafür sind Ausstellungen, die Aktionswoche "Deutschland liest" und seit einigen Jahren Digitalisierungsprojekte, etwa zur Digitalisierung der frühen "Ordinari-Post-Zeitung" (siehe http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/dda/), der Augsburger Friedensgemälde und der Augsburger Porträtgraphik aus der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg (siehe http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/dda/graph/).

    2. Zur Diskussion über eine Aufteilung in städtische und staatliche Bestandsteile

    Seit 200 Jahren wird die Staats- und Stadtbibliothek nach einheitlichen Grundsätzen verwaltet. Sammlungen, die sie erwarb, wurden eingearbeitet und nach der Systematik der Bibliothek aufgestellt. All dies wieder nach Vorbesitzern aufzuteilen würde erheblichen Arbeitsaufwand verursachen.

    Für eine Beibehaltung dieses bewährten Standortes sprechen vor allem wissenschaftliche Gründe. Die Forschungsbibliothek ist über Jahrhunderte gewachsen und über lange Zeit planvoll erweitert worden. Eine Aufteilung würde dieses Ensemble zerstören, das dank der Konzentration auf die Geschichte Augsburgs und auf Augsburg als Buchstadt sowie durch die historischen Drucke der beiden großen Konfessionen einmalig ist. Forschungsquellen, welche die Wissenschaft als gewachsenes Ganzes vorfindet und auswerten kann, sollten nicht auf mehrere Standorte verteilt werden, um den Zugang zu den Quellen nicht zu erschweren.

    Sollte die Stadt Augsburg sich trotzdem zur Teilung des Bibliotheksbestands entschließen, so ist zu beachten, dass auch am neuen Standort Investitionen nötig wären.
    ___________________________

    Ansprechpartner:
    Dr. Ulrich Hohoff
    Direktor der Universitätsbibliothek Augsburg
    Universitätsstraße 22
    86159 Augsburg
    Telefon 0821/598-5300
    ulrich.hohoff@bibliothek.uni-augsburg.de

    Zum Hintergrund:
    http://www.daz-augsburg.de/?p=14877
    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Augsburg-Stadt/Lokalnews/Artike...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    regional
    Organisatorisches, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Die Staats- und Stadtbibliothek Augsburg gilt als eine der bedeutendsten Stadt- und Regionalbibliotheken Deutschlands.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay