idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
03.11.2010 10:06

Prostatakrebs-Experte ist neuer Direktor der UKJ-Urologie

Dipl.-Jour. Helena Reinhardt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    Neu am UKJ: Prof. Dr. Marc-Oliver Grimm ist auf den FSU-Lehrstuhl für Urologie berufen worden

    Jena. Professor Dr. Marc-Oliver Grimm leitet seit dem 1. Oktober die Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Jena. Der 43-jährige Experte für Prostatakrebs wechselt nach vierjähriger Tätigkeit als leitender Oberarzt aus Dresden auf den Jenaer Lehrstuhl für Urologie. Zuvor war er mehrere Jahre am Universitätsklinikum Düsseldorf tätig.
    Mit dem neu berufenen Klinikdirektor Prof. Dr. Marc-Oliver Grimm gewinnt das UKJ einen Experten für urologische Onkologie, mit viel Erfahrung vor allem bei der Behandlung und Erforschung des Prostatakarzinoms. Bereits am Uniklinikum Dresden hat Prof. Grimm erfolgreich ein Prostatakrebszentrum aufgebaut und als eines der ersten sechs deutschlandweit zertifizieren lassen. Zudem war er als Mitglied der Leitliniengruppe und federführender Autor einzelner Kapitel bei der Erstellung der Leitlinie zum Prostatakarzinom beteiligt.
    Für die kommenden Jahre hat sich der aus dem Ruhrgebiet stammende Urologe das Ziel gesetzt, die Jenaer Klinik zu einem Zentrum für Prostatakrebsbehandlungen auszubauen, gemeinsam mit den Partnern aus anderen Kliniken und Instituten des UKJ sowie dem UniversitätsTumorCentrum. „Prostataerkrankungen, gutartige wie auch bösartige, gehören zu den häufigsten urologischen Erkrankungen“, so Prof Grimm. „Hier werden wir in der nächsten Zeit neue therapeutische und diagnostische Methoden etablieren und Studien durchführen, um entsprechend der Aufgabe der Universitätsmedizin unseren Patienten jeweils die modernsten verfügbaren Therapien anbieten zu können.“
    An der Weiterentwicklung solcher Neuerungen arbeitet der Wissenschaftler Grimm auf dem Gebiet der Erforschung molekularer Grundlagen bei der Entstehung von Harnblasenkarzinomen und Nierenzellkarzinomen. „Über diese Arbeit im Labor wurde seinerzeit mein Interesse für die klinische Urologie überhaupt erst geweckt“, beschreibt er seinen Werdegang.
    Für die Fortsetzung seiner wissenschaftlichen und klinischen Arbeit findet er nun am UKJ beste Bedingungen vor, was auch den Ausschlag gab, sich gegen einen parallelen Ruf nach Göttingen und für die Saalestadt zu entscheiden. „Das Team der Jenaer Klinik für Urologie leistet seit Jahren sehr gute Arbeit, vor allem im Bereich der bösartigen Erkrankungen von Niere und Blase und der Nierentransplantation“, beschreibt Prof. Grimm seine Motivation. „Meine Aufgabe ist es, dieses hohe Niveau beizubehalten und zu sichern und zusätzlich unsere Kompetenzen in weiteren Bereichen noch stärker auszubauen.“
    Außer der gut aufgestellten Klinik gefällt dem dreifachen Vater auch die Atmosphäre Jenas. „Die Stadt wird stark von jungen Menschen geprägt, dass fällt sofort sehr positiv auf“; zeigt sich Grimm angetan.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Marc-Oliver Grimm
    Direktor der Klinik für Urologie, Universitätsklinikum Jena
    Tel. 03641/935206
    E-Mail: Marc-Oliver.Grimm@med.uni-jena.de


    Bilder

    Porf. Marc-Oliver Grimm ist neuer Direktor der UKJ-Klinik für Urologie.
    Porf. Marc-Oliver Grimm ist neuer Direktor der UKJ-Klinik für Urologie.
    Foto: M. Szabò/UKJ
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medizin
    überregional
    Personalia
    Deutsch


     

    Porf. Marc-Oliver Grimm ist neuer Direktor der UKJ-Klinik für Urologie.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).