idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.11.2010 11:08

Mathematikprofessor Bernhard Krötz erhält Grant des Europäischen Forschungsrates

Jessica Lumme Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz Universität Hannover

    Höchster wissenschaftlicher Förderpreis auf europäischer Ebene geht erstmals an Professor der Leibniz Universität Hannover

    Das European Research Council (ERC) fördert das mathematische Projekt „Harmonic Analysis on reductive groups (HARG)“ von Prof. Bernhard Krötz, Institut für Analysis der Leibniz Universität Hannover, mit 1,8 Millionen Euro. Die Förderung kann bis zu fünf Jahren in Anspruch genommen werden. Gemeinsam mit Prof. Eric Opdam, Universität Amsterdam, arbeitet er an einem Forschungsprogramm über die Analysis auf reduktiven algebraischen Gruppen und deren Verbindung zur Zahlentheorie. Hierbei geht es um den Zusammenhang zwischen verschiedenen mathematischen Disziplinen und den daraus entstehenden Möglichkeiten zur Lösung von mathematischen Fragestellungen. Professor Bernhard Krötz hat im September 2009 eine Professur am Institut für Analysis der Leibniz Universität Hannover übernommen. Zuvor war er am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn beschäftigt. Er forscht über Analysis und Darstellungstheorie.

    Mit dem Advanced Investigators Grant fördert der ERC herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie bewerben sich ausschließlich auf Ausschreibungen des ERC. Auswahlkriterien sind die wissenschaftliche Exzellenz der Forscherin oder des Forschers und das innovative Potenzial der Forschungsidee. Bewerben können sich Forscherinnen und Forscher aus den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Seit 2007 fördert der „ERC Advanced Grant“ Wissenschaftler, die auf ihrem Gebiet bereits führend und etabliert sind. In diesem Jahr haben sich mehr als 2.800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 21 Ländern der EU um Grants von insgesamt 580 Millionen Euro beworben.

    Hinweis an die Redaktion:
    Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Bernhard Krötz, Institut für Analysis, unter Telefon 0511 762 2361 oder per E-Mail unter kroetz@math.uni-hannover.de gern zur Verfügung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay