idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
15.11.2010 13:48

HfWU verleiht Medienpreis

Gerhard Schmücker Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

    NÜRTINGEN (üke) Neun Preise für redaktionelle Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit wurden an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) vergeben. In den Kategorien Nachwuchs, Unternehmen und Journalisten wurden neun Preisträger ausgezeichnet. Der ERM-Medienpreis für Nachhaltige Entwicklung ist mit insgesamt 2.000 Euro dotiert. Der Wettbewerb fand erstmalig aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des HfWU Studiengangs Energie- und Ressourcenmanagement statt. Der Preis soll in Zukunft jährlich vergeben werden.

    Der erste Preis in der Kategorie Nachwuchs ging an Holger Fröhlich für seine Geschichte „Leben aus der Tonne“ aus der Badischen Zeitung. In der Kategorie „Unternehmen“ wurde Dr. Torsten Meise für die Viessmann Gruppe mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Gewinner in der Kategorie der Journalisten war Roman Pletter. Er bekam den ersten Preis für den Beitrag „Das Geschäft auf Kredit“, der im Enorm Magazin erschienen war.

    Die weiteren Gewinner in der Kategorie „Nachwuchs“ waren Boris Bugsel, Autor in der Schülerzeitung Pausenbrot, der den zweiten Preis mit seinem Artikel über einen Arbeitskreis Senioren gewann. Philipp Burckhardt mit seinem Beitrag in der Frankfurter Neuen Presse „Ein Haufen Holz der zu Strom wird“ landete auf dem dritten Platz.

    Den zweiten Preis in der Kategorie Unternehmen gewann Davis Siebert für das Öko-Institut in Freiburg. Der Titel seines Beitrages lautete „CO2-Label sind der falsche Weg“. Mit dem dritten Preis folgte Fritz Wilhelm der für die First Climate Group mit dem Artikel „Ökologischer Nutzen mit sozialer Komponente.

    Bei den Journalisten wurde Tobias Becker vom Speiegel mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Er hatte den Artikel „Das konsumistische Manifest“ eingereicht. Für die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt Susanne Preuss. Ihr Beitrag „Einsteigen, losfahren, abstellen“ wurde mit dem dritten Preis gewürdigt.

    Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt prämiert mit dem Preis Texte, die in besonders gelungener Weise das Interesse und Verständnis für Fragen der Nachhaltigen Entwicklung fördern. Die Hochschule will damit einen Beitrag dazu leisten, die Öffentlichkeit noch stärker für nachhaltiges Wirtschaften und nachhaltigen Konsum zu sensibilisieren. Der ERM-Medienpreis für Nachhaltige Entwicklung ist von der Deutschen UNESCO-Kommission als Einzelbeitrag im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ anerkannt. In der Jury saßen Ulrich Brenner, Leiter der Deutschen Journalistenschule München, Michael Höflich, Geschäftsführer des Forums Corporate Publishing, Rainer Nübel, Journalist und Lehrbeauftragter an der HfWU, Prof. Dr. Werner Ziegler, Rektor der HfWU, Gerhard Schmücker, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der HfWU, Prof. Dr. Gerhard Mauch, Dekan, Prof. Dr. Lisa Schwalbe, Studiendekanin Energie- und Ressourcenmanagement, Prof. Dr. Klaus Gourgé, Fachgebiet Unternehmenskommunikation.

    Gerhard Schmücker, 15.11.2010


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).