idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.12.2010 17:23

Medienkunstportal „netzspannung.org“ zieht um ans ZKM

Katrin Berkler Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

    Die Bildungsplattform des Fraunhofer IAIS erhält Auszeichnung „Ausgewählter Ort“ im Land der Ideen und bekommt einen Ehrenplatz im ZKM Medienmuseum in Karlsruhe.

    Multimedial mit allen Sinnen lernen – das Medienkunstportal „netzspannung.org“ steht seit Jahren für eine neue Lernkultur und die Vermittlung von Medienkompetenz. Heute haben Prof. Monika Fleischmann und Wolfgang Strauss vom Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS ihr Medienkunstportal feierlich an das ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie übergeben. Dort ist „netzspannung.org“ ab 2011 fester Bestandteil der weltgrößten Medienkunst-Ausstellung.

    In dem Online-Portal finden Interessierte kostenlos vielfältige multimediale Lehrmaterialien. So eröffnen über 2.500 Werkbeschreibungen, Texte, Bilder und Videos neue Möglichkeiten für die interdisziplinäre Ausbildung in Kunst, Musik, Design, Spiel, Theater, Medieninformatik und Medientheorie. Die Fraunhofer-Wissenschaftler und Medienkünstler Fleischmann und Strauss haben die Bildungsplattform vor zehn Jahren entwickelt und kontinuierlich erweitert.

    Andreas Sengpiel von der Deutschen Bank in Karlsruhe zeichnete heute das Kunstportal als „Ausgewählten Ort 2010“ im Land der Ideen aus. Damit ist „netzspannung.org“ einer der Preisträger, die jedes Jahr von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden. Anlässlich der Preisverleihung betonte Andreas Sengpiel: „‚netzspannung.org‘ ist ein herausragendes Beispiel für Experimentierfreudigkeit, Ideenreichtum und Kreativität in Deutschland. Das Medienkunstportal ist damit binnen weniger Jahre zu einer der bedeutendsten Internetadressen für interaktive Kunst und Neue Medien avanciert.“

    „Wir freuen uns und sind stolz, ein ‚Ausgewählter Ort‘ dieses renommierten Wettbewerbs zu sein“, freute sich Monika Fleischmann. „Die Auszeichnung zeigt, dass mit ‚netzspannung.org‘ eine neue Lernkultur in Deutschland wahrgenommen wird und die Vermittlung von Medienkompetenz einen festen Platz in unserer Bildungslandschaft eingenommen hat. Mit dem ZKM als ständigem Ausstellungsort haben wir zusätzlich zur virtuellen Präsenz einen herausragenden Partner gefunden, um das Medienarchiv im Kontext der größten Einrichtung für Medienkunst weltweit ausstellen zu können.“

    Prof. Peter Weibel, künstlerischer Leiter und Vorstand des ZKM, lobte besonders die Vielfalt der Inhalte und den innovativen Zugang zur Plattform: „‚netzspannung.org’ und seine bahnbrechenden Interfaces schaffen neue Denk- und Datenstrukturen. Die Wissensinszenierungen von Fleischmann und Strauss sind hoch geschätzt und schon vielfach ausgezeichnet. Die ‚Semantic Map’ zählt zu den 100 innovativen Produkten der Zukunft, die der Nobelpreisträger und Physiker Theodor W. Hänsch in seiner gleichnamigen Publikation als wegweisende Ideen vorstellt, die unser Leben verändern werden. Medienkunst wird hier Wissenskunst. Mit ‚netzspannung.org’ wurde ein Modell für die internationale Bildungslandschaft geschaffen, das Nachahmung verdient.“ Die Wissensinszenierungen von „netzspannung.org“ wurden bereits 2007 bis 2009 in den Ausstellungen „ YOU_ser: Das Jahrhundert des Konsumenten “ und „YOU_ser 2.0: Celebration of the Consumer“ mit großer Resonanz im ZKM präsentiert.

    Wolfgang Strauss, Leiter der Interface-Entwicklung von „netzspannung.org“ am Fraunhofer IAIS, stellte das erfolgreiche Projekt vor. „Mit ‚netzspannung.org‘ ist eine Art virtuelle Hochschule für Medienkunst entstanden – eine Plattform zum Lernen und Lehren”, sagte der Medienkünstler. Renommierte Künstler geben Einblicke in ihre Arbeit und führende Wissenschaftler analysieren die Werke. Dabei sind die Interfaces so vielfältig wie die Nutzer des Medienkunstportals: „Von Lehrenden und Studierenden über Medienkünstler, Medienwissenschaftler, Filmemacher und Kunsthistoriker bis hin zu Werbefachleuten und Journalisten gehen täglich bis zu 5.000 Besucher aus vielen Ländern bei ‚netzspannung.org‘ ein und aus. Die Plattform wurde zum Ausgangspunkt neuer Medienkunstlabore, die in den letzten zehn Jahren überall auf der Welt entstanden sind“, erklärte Strauss.

    Ab Januar 2011 führt eine interaktive Installation die Besucher des ZKM Medienmuseums durch die vielen Facetten des Medienkunstportals. Aber auch vom eigenen Computer aus können Nutzer mit „netzspannung.org“ weiterhin Lehren, Lernen und Medienkunst erleben.

    Kontakte:

    ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
    Friederike C. Walter
    Tel: 0721 / 8100 – 1220
    Denise Rothdiener
    Tel: 0721 / 8100 – 1821
    presse@zkm.de

    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS
    Katrin Berkler
    Tel: 02241 / 14 – 2252
    pr@iais.fraunhofer.de

    Deutschland – Land der Ideen
    Anne Rohloff
    Tel: 030 / 206 459 – 190
    rohloff@land-der-ideen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.netzspannung.org/about
    http://www.zkm.de
    http://www.iais.fraunhofer.de/presse.html
    http://www.land-der-ideen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Informationstechnik, Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Kooperationen, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Übergabe der Bildungsplattform „netzspannung.org“ an das ZKM am 22.12.2010 in Karlsruhe. Von links: Andreas Sengpiel, Wolfgang Strauss, Prof. Monika Fleischmann, Prof. Peter Weibel.


    Zum Download

    x

    Das Semantic Map Interface bietet den Nutzern von „netzspannung.org“ vielfältige Möglichkeiten, die Datenbank zu durchstöbern, um Inhalte und neue Zusammenhänge zu entdecken.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).