idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
20.01.2011 11:32

Forschungen zur „Psychologie des Terrorismus“

Peter Kuntz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Trier

    Die Datenbank des ZPID an der Universität Trier gibt einen Überblick

    Welche Entwicklung haben Terroristen durchlaufen? Was empfinden und wie verhalten sich überlebende Opfer von terroristischen Geiselnahmen und Anschlägen? Wie reagiert die Bevölkerung auf die terroristische Bedrohung? Die psychologische Fachdatenbank PSYNDEX des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) an der Universität Trier enthält theoretische und empirische Beiträge zu psychologischen Prozessen und Mechanismen des Terrorismus.

    Gegenstand psychologischer Forschung zum Terrorismus sind Motive und Verhaltensweisen der Täter, Empfindungen und Traumata der Opfer sowie die psychologischen Auswirkungen terroristischer Bedrohungsszenarien auf die Allgemeinbevölkerung. Einen Überblick über die Vielfalt der Arbeiten und Autoren, die sich aus psychologischer Sicht mit dem Thema Terrorismus auseinandersetzen, vermittelt ein Auszug aus der Psychologie-Datenbank PSYNDEX, der kostenlos vom Psychologie-Portal des ZPID heruntergeladen werden kann:
    Datenbankauszug „Psychologie des Terrorismus – Theoretische und empirische Studien" (PDF) http://zpid.de/pub/info/zpid_news_Psychologie-Terrorismus.pdf

    Kontakt:
    Dipl.-Psych. Ute Wahner
    Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
    Universität Trier
    54286 Trier
    Telefon: +49 (0)651 201-2860
    E-Mail: ute.wahner@zpid.de

    Weiterführende Informationen:
    Für individuelle Recherchen zu allen psychologischen Themen steht die Datenbank PSYNDEX im Psychologie-Portal des ZPID zur Verfügung: http://www.zpid.de/. Für die Medien ist PSYNDEX eine bewährte Quelle für die gezielte Suche nach kompetenten Gesprächspartnern zu psychologischen Fragestellungen.

    Hintergrund-Informationen:

    Das ZPID ist die zentrale Informationseinrichtung für die Psychologie in den deutschsprachigen Ländern und seit 1997 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. In seinem Psychologie-Fachportal http://www.zpid.de/ bietet es wichtige Dienstleistungen und Produkte für Forschung, Studium, Praxis, Massenmedien, Politik und Öffentlichkeit an, wie beispielsweise die Datenbank PSYNDEX zu psychologischen Fachpublikationen.


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    Gesellschaft, Psychologie
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).