idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.01.2011 16:32

Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität

Denis Huschka Geschäftsstelle
Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD)

    Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität: Working Paper-Reihe des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten soll zur Diskussion beitragen - Wirtschaftsweiser Christoph Schmidt macht den Anfang

    Der Deutsche Bundestag hat eine Enquete-Kommission zum Thema „Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität“ konstituiert. Eine wesentliche Aufgabe dieser Kommission, der 17 Abgeordnete und 17 sachverständige Mitglieder angehören, ist die Diskussion und Erarbeitung „alternativer Wohlstands-Indikatoren“, die das Bruttoinlandsprodukt (BIB, im Englischen: GDP) als politische Zielgröße ergänzen oder ersetzen können.

    „Die Thematik dieser Enquete-Kommission ist eng mit der Weiterentwicklung der amtlichen Statistik und der gesamten Forschungs-Infrastruktur in den Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften verbunden“, erklärt Gert G. Wagner, Vorsitzender des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten und Mitglied der Enquete-Kommission. „Die Arbeitspapier-Reihe des Rates, die insbesondere der Diskussion der konzeptionellen und organisatorischen Weiterentwicklung von Statistik und Forschungsinfrastruktur dient, wird deswegen ausdrücklich für Beiträge geöffnet, die sich mit methodisch-organisatorischen Fragen alternativer Wohlstandsindikatoren beschäftigen.“

    Das erste Arbeitspapier zur Indikatoren-Thematik haben Sonja C. Kassenböhmer und Christoph M. Schmidt vom Wirtschaftsforschungsinstitut „RWI Essen“ vorgelegt (RatSWD Working Paper Nr. 167: Beyond GDP and Back: What is the Value-Added by Additional Components of Welfare Measurement?). Christoph Schmidt ist Präsident des RWI Essen, Mitglied im Sachverständigenrat zur Beurteilung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung („Wirtschaftsweise“) und auch Mitglied in der Enquete-Kommission zur Lebensqualität.

    In dem Arbeitspapier wird gezeigt, dass das BIP und die Arbeitslosenquote im Vergleich zu Indikatoren wie der Gesundheits- oder Lebenszufriedenheit eine hohe Aussagekraft aufweisen. Allerdings sind diese Indikatoren wie auch solche zu den Sorgen über die eigene wirtschaftliche Situation und den Umweltschutz darüber hinaus von Bedeutung.


    Weitere Informationen:

    http://www.ratswd.de/download/RatSWD_WP_2011/RatSWD_WP_167.pdf - kostenloser Download


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).