idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.01.2011 12:44

Die HFF München trauert um Bernd Eichinger

Gabriele von Schlieffen Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Fernsehen und Film München

    Er war einzigartig, er war umstritten, er war so erfolgreich wie kein anderer „Ehemaliger“ der Münchner Filmhochschule, er war er, er war Bernd Eichinger. Der Grundstock zu seiner Karriere wurde in der HFF München gelegt. Dort – damals noch in Schwabing angesiedelt - studierte Eichinger von 1970 bis 1973.

    Betroffen, bestürzt, fassungslos reagieren alle an der Hochschule für Fernsehen und Film München. „Wir müssen erst begreifen, dass Bernd Eichinger nicht mehr lebt. Er wird uns fehlen als Persönlichkeit mit professioneller Vorbildfunktion und menschlicher Größe“, sagt Gerhard Fuchs, Präsident der HFF München. Mit Bernd Eichinger hat die Filmwelt einen ihrer international erfolgreichsten Filmproduzenten verloren und die Hochschule für Fernsehen und Film trauert um eine ihre größten Berühmtheiten. Sein Leben war das Filmemachen, er war leidenschaftlicher Produzent, Drehbuchautor, Regisseur und Verleiher, mit unzähligen Preisen ausgezeichnet. Er war ein Kämpfer, der deutschen Produktionen die Tür öffnete, der Gespür für Stoffe und Themen hatte und dazu die Fähigkeit, daraus eine grandiose Erfolgsstory werden zu lassen.

    Bernd Eichinger hat im C-Kurs studiert, von 1970 bis 1973. Seine HFF- Filme hießen CANOSSA, KIDNAPPING, WEIHNACHTSMÄRCHEN. Als er bereits 1975 für die Produktion von Wim Wenders FALSCHE BEWEGUNG den Bundesfilmpreis erhielt, war das der Auftakt für die Auszeichnung mit allen Preisen, die höchsten Rang und Namen haben.

    Mehrmals wurden seine Filme für den OSCAR nominiert, im Frühjahr des vergangenen Jahres nahm er den Deutschen Filmpreis für sein Lebenswerk entgegen. Gerhard Fuchs: „Wir verabschieden uns in Trauer um ihn und in Ehrfurcht vor ihm. Für viele unserer Studierenden war Bernd Eichinger ein Vorbild, er wird es über seinen Tod hinaus für viele bleiben.“


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Sessner


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay