idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.02.2011 15:19

Saarbrücker Informatik bekommt neues Kompetenzzentrum

Saar - Uni - Presseteam Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Bund investiert Millionen in Forschung zur IT-Sicherheit

    Die Bundesregierung will die Forschung zur IT-Sicherheit vorantreiben. Mit 17 Millionen Euro richtet das Bundesministerium für Bildung und Forschung daher drei Kompetenzzentren für IT-Sicherheit ein. Eines davon erhält die Saarbrücker Informatikforschung, weitere entstehen in Darmstadt und Karlsruhe. Dies gab das Ministerium heute anlässlich der Eröffnung der Computermesse Cebit bekannt. Die Kompetenzzentren sollen langfristige Strategien entwickeln, wie Bürger, Unternehmen und Institutionen vor Angriffen aus dem Internet geschützt werden können.

    Die Zentren werden zunächst für vier Jahre gefördert und bei erfolgreicher Bilanz um weitere vier Jahre verlängert. In Saarbrücken werden damit insbesondere fünf Nachwuchs-Forschergruppen eingerichtet.

    Laut Bundesforschungsministerium sind rund 40 Prozent der Internetnutzer heute schon von Angriffen durch Schadsoftware betroffen. Allein um den dadurch verursachten Schäden vorzubeugen, entstehen der Wirtschaft in Deutschland erhebliche Kosten. „Alle Bereiche unseres täglichen Lebens werden immer stärker digitalisiert und vernetzt, so dass sich daraus eine Vielzahl von grundlegend neuen Sicherheitsproblemen und Angriffsszenarien entwickeln. Diese sind nach wie vor nur unzureichend verstanden und deshalb auch schlecht abgesichert. Um hier wesentliche Fortschritte zu erzielen sind grundlegend neue Ansätze unumgänglich“, sagt Professor Michael Backes, der die Leitung des neuen Kompetenzzentrums namens „CISPA – Center for IT Security, Privacy and Accountability“ übernehmen wird. Er ist Professor für Informationssicherheit und Kryptographie der Universität des Saarlandes und leitet außerdem als „Fellow“ eine Forschergruppe am Max-Planck-Institut für Softwaresysteme.

    Ziel des CISPA ist es, Lösungen für die Kernprobleme der IT-Sicherheit in der digitalen Gesellschaft zu entwickeln. Das Zentrum will dafür die breite Grundlagenforschung vorantreiben, aber auch Sicherheitstechnologien und prototypische Systeme für praktische Anwendungsszenarien entwickeln. Ein Schwerpunkt wird sein, sichere und verlässliche Computersysteme und Netzwerke zu entwerfen. Außerdem sollen Methoden und Technologien erforscht werden, mit denen man die Privatsphäre der Menschen in der digitalen Welt noch besser schützen kann. In einem dritten Forschungsschwerpunkt wird es darum gehen, wie sich einzelne Nutzer oder Unternehmen in verantwortlicher Weise im Internet bewegen können, ohne dabei auf Datenschutz verzichten zu müssen. Außerdem sollen in dem neuen Kompetenzzentrum hoch qualifizierte Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der IT-Sicherheit ausgebildet werden.

    An den Forschungsprojekten werden auch Informatiker der Universität des Saarlandes, des Exzellenzclusters „Multimodal Computing and Interaction“ sowie der Forschungsinstitute auf dem Uni-Campus mitwirken. Dazu zählen das Max-Planck-Institut für Informatik, das Max-Planck-Institut für Softwaresysteme sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). „Das Saarland ist schon heute für seine Informatikforschung international bekannt. Das CISPA wird helfen, die Kräfte zu bündeln, um noch mehr Forschungsprojekte zu Fragen der IT-Sicherheit in Angriff zu nehmen. Die Landesregierung will die Arbeit des Kompetenzzentrums auch langfristig sichern und wird daher drei der fünf Nachwuchsgruppen weiter finanzieren, wenn sich der Bund aus der Förderung zurückzieht“, sagt Dr. Christoph Hartmann, Minister für Wirtschaft und Wissenschaft des Saarlandes.

    Für Universitätspräsident Volker Linneweber zeichnet sich durch das Kompetenzzentrum ein neuer Schwerpunkt ab: „Die IT-Sicherheit spielt schon heute in der Saarbrücker Informatikforschung eine wichtige Rolle. Durch das neue Kompetenzzentrum werden wir noch mehr junge Forscher und Doktoranden nach Saarbrücken locken können. Auch in der Lehre werden wir dann Themen der IT-Sicherheit noch breiter anbieten und qualifizierte Fachkräfte für die Industrie ausbilden.“

    Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung:
    www.bmbf.de/press/3048.php

    Weitere Informationen:

    Pressefotos unter: www.uni-saarland.de

    Kontakt:
    Prof. Dr. Michael Backes
    Lehrstuhl für Kryptographie und Sicherheit
    Tel. 0681/302-3259
    E-Mail: backes@cs.uni-sb.de

    Friederike Meyer zu Tittingdorf
    Tel. 0681 / 302-3610
    Mobil 0151 / 11 37 16 32
    Tel: 0511 / 89 49 70 22 (Cebit-Messestand)


    Weitere Informationen:

    http://www.infsec.cs.uni-saarland.de
    http://www.cs.uni-saarland.de
    http://www.m2ci.org
    http://www.mpi-sws.org
    http://www.mpi-inf.mpg.de
    http://www.dfki.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    Informationstechnik
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Organisatorisches
    Deutsch


    Professor Michael Backes will die Forschung zur IT-Sicherheit vorantreiben. Hier beschäftigt er sich mit ungewöhnlichen Attacken und der Frage, wie Bildschirme ausspioniert werden können.


    Zum Download

    x

    Michael Backes, Informatik-Professor der Saar-Uni und Forscher am Max-Planck-Institut für Softwaresysteme.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay