idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.03.2011 09:50

Weierstraß-Institut ist internationale Spitze

Gesine Wiemer Pressestelle des Forschungsverbundes Berlin e.V.
Forschungsverbund Berlin e.V.

    Das Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS) ist ein international herausragendes Zentrum und leistet erstklassige Forschung. Das bescheinigt dem Institut eine Kommission, die das Leibniz-Institut ihm Rahmen der turnusmäßigen Evaluierungen der Leibniz-Gemeinschaft begutachtet hat.

    Die unabhängigen, fachlich einschlägigen Sachverständigen der Bewertungsgruppe zeigten sich beeindruckt vom WIAS: „Es verbindet mathematische Grundlagenforschung von bemerkenswert hohem Niveau mit Fragen der technischen und industriellen Anwendung in nachhaltiger und gut ausbalancierter Weise. Für seine erstklassigen Arbeiten genießt das WIAS ein ausgezeichnetes Renommee.“ Das WIAS sei in seinem Arbeitsfeld ein weit anerkanntes und international herausragendes Zentrum mit einem unverwechselbaren Profil. „Insgesamt ist das WIAS sehr gut aufgestellt. Die derzeitige Ausrichtung des Instituts überzeugt“, so die Kommission in ihrer Stellungnahme.

    Die Sachverständigen konnten feststellen, dass die WIAS-Wissenschaftler außerordentliche Arbeiten erbringen, die in hochangesehenen mathematischen Zeitschriften publiziert werden. Das Institut habe sehr erfolgreich mathematische Probleme der Optischen Technologien und der Züchtung von Halbleiterkristallen bearbeitet. Auf dem technologisch sehr bedeutenden Gebiet der Halbleiter- und Optoelektronik nehme das WIAS eine führende Stellung ein.

    Betont wurden in der Stellungnahme auch die gut ausgebauten Kooperationen des WIAS auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie. So ist das Institut am außerordentlich erfolgreichen DFG-Forschungszentrum MATHEON beteiligt, und es beherbergt seit Februar das Sekretariat der International Mathematical Union (IMU). Die Nachwuchsförderung ist hervorragend strukturiert, auch durch die Beteiligung an der Exzellenz-Graduiertenschule „Berlin Mathematical School“.

    Auch im Bereich der Drittmittelakquise steht das WIAS hervorragend da: Die Drittelmitteleinwerbung des Instituts aus Industrie und öffentlicher Hand beträgt derzeit etwa ein Drittel der Haushaltsfinanzierung.

    Aufgrund der Beurteilungen der Bewertungsgruppe empfiehlt der Senat der Leibniz-Gemeinschaft Bund und Ländern, das WIAS weiter zu fördern.

    WIAS-Direktor Prof. Jürgen Sprekels zeigte sich sehr erfreut über den Erfolg seines Instituts: „Diese außergewöhnlich positive Bewertung ist eine glänzende Anerkennung für die hervorragende Arbeit, die am WIAS geleistet wird. Wir spielen da in der Champions League der internationalen Forschung. Ich kann den Mitarbeiten nur zu ihrer Leistung gratulieren." Auch Prof. Karl Ulrich Mayer, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, gratulierte dem WIAS herzlich: „Die erneut mit exzellenten Ergebnissen abgeschlossene Evaluierung des WIAS bestätigt den Eindruck, den ich kürzlich bei einem Besuch dort gewonnen habe: Das Weierstraß-Institut steht für höchste Qualität in der Wissenschaft und ist bestens vernetzt."

    Das hervorragende Ergebnis der Evaluierung bestärkt das WIAS darin, sein erfolgreiches, interdisziplinär angelegtes Forschungskonzept weiter zu entwickeln sowie seine Positionierung und Alleinstellungsmerkmale in der internationalen Forschungslandschaft konsequent auszubauen.

    Kontakt:
    Dr. Torsten Köhler
    Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS)
    Tel. (030) 20372 582
    E-Mail koehler@wias-berlin.de


    Weitere Informationen:

    http://www.wias-berlin.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Mathematik
    regional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay