idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.04.2011 09:46

NRW-Verdienstorden für Prof. Dr. Onur Güntürkün

Dr. Josef König Pressestelle
Ruhr-Universität Bochum

    RUB-Psychologe für deutsch-türkischen Austausch geehrt
    Faszination für die Biopsychologie steckt an

    Für seine Verdienste um den wissenschaftlichen, persönlichen und gesellschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und seinem Geburtsland Türkei wurde Prof. Dr. Onur Güntürkün, Inhaber des RUB-Lehrstuhls für Biopsychologie, am 7. April mit den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft überreichte die Auszeichnung in Düsseldorf.

    „Onur Güntürkün bewegt sich souverän zwischen zwei Kulturen, die ihn geprägt haben. Mit seinem Vorbild vermittelt er Deutschen und Türken, insbesondere jungen Menschen mit Migrationshintergrund, den Wert von Lernen und Bildung“, sagte sie in ihrer Laudatio.

    Herausragendes Mitglied der Fakultät

    Der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen wird seit 1986 an Bürgerinnen und Bürger aus allen Gruppen der Bevölkerung verliehen, deren außerordentliche Verdienste für die Allgemeinheit in allen Lebensbereichen erworben wurden. „Dem in Bochum lebenden Onur Güntürkün ist der wissenschaftliche, persönliche und gesellschaftliche Austausch mit seinem Geburtsland überaus wichtig. Seiner aktiven Vermittlung zwischen den akademischen Kulturen der Türkei und Deutschlands sind Vereinbarungen zwischen Bochum und Istanbul, aber auch mit anderen türkischen Universitäten, über gemeinsame Studienabschlüsse und Promotionen zu verdanken“, sagte die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bei der Verleihung. Die Fakultät für Psychologie der RUB freut sich mit ihrem Kollegen: „Prof. Güntürkün ist ein wirklich herausragendes Mitglied unserer Fakultät. Er hat sich durch außergewöhnlichen Einsatz in Forschung und Lehre um die Psychologie an der Ruhr Universität im Speziellen, aber auch um die Neurowissenschaften an der RUB im Allgemeinen sehr verdient gemacht“, unterstreicht Prof. Dr. Oliver T. Wolf, Prodekan der Fakultät für Psychologie der RUB. „Herr Güntürkün ist ein begeisterter und begeisternder Hochschullehrer, dessen Veranstaltungen in den Evaluationen der Studierenden immer Spitzenplätze erhalten. Er versteht es wie kein zweiter die Studierenden zum Mitdenken zu animieren und ihnen zu vermitteln, dass Wissenschaft Spaß macht.“

    Warum die Nase beim Küssen meistens nach rechts zeigt

    Prof. Güntürkün ist national und international anerkannt auf dem Gebiet der Biopsychologie. Dabei begeistern die von ihm bearbeiteten Forschungsfelder Wissenschaftler und Laien gleichermaßen: Warum legt die Mehrzahl der Menschen beim Küssen ihren Kopf nach rechts? Worin die faszinierenden Unterschiede zwischen männlichem und weiblichem Denken? In Vorträgen zu Anlässen wie der KinderUni oder bei Projektwochen der SchülerUni erklärt Güntürkün voller Spannung und Witz auch komplexe Themen für alle verständlich.

    Vita Prof. Güntürkün

    Onur Güntürkün wurde 1958 in Izmir geboren, 1964 kam er erstmals nach Deutschland, zog jedoch 1972 wieder in die Türkei, wo er 1975 das Abitur erwarb. Anschließend kehrte er nach Deutschland zurück. Von 1975 bis 1980 studierte Güntürkün Psychologie in Bochum, 1984 wurde er promoviert. Danach arbeitete er als Postdoc an der Université Pierre et Marie Curie (Paris) und der University of California at San Diego (USA). Von 1988 bis 1993 war Onur Güntürkün Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Konstanz, dort erfolgte 1991 seine Habilitation für Psychologie. 1993 nahm er den Ruf auf eine Professur für Biopsychologie an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Uni an. Onur Güntürkün wurde mit verschiedenen Preisen – darunter dem Preis der Ruhr-Universität für besonders herausragende wissenschaftliche Arbeiten junger Wissenschaftler, dem Gerhard Hess Förderpreis und dem Förderpreis der Krupp-Stiftung – sowie mit der Ehrendoktorwürde der Universität Istanbul und der Dokuz Eylül Universität und der Mitgliedschaft im Avian Brain Nomenclature Thinktank ausgezeichnet. 2006 erhielt er die Wilhelm-Wundt-Medaille und wurde zudem zum Mitglied der Leopoldina ernannt. Zahlreiche von ihm geleitete DFG-Projekte und seine Mitgliedschaft in DFG-Fachgremien bestätigen, dass er auch im nationalen Rahmen höchste wissenschaftliche Anerkennung genießt. Zurzeit verbringt Prof. Güntürkün ein Forschungssemester in Antwerpen.

    Weitere Informationen

    Prof. Dr. Oliver T. Wolf, Prodekan der Fakultät für Psychologie der RUB, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22670, E-Mail: oliver.t.wolf@rub.de

    Redaktion: Meike Drießen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Psychologie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit Prof. Dr. Onur Güntürkün bei der Verleihung des NRW-Verdienstordens.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay