idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
05.05.2011 12:42

TU Berlin: Presseeinladung: Weltklimarat stellt Sonderbericht vor

Stefanie Terp Presse- und Informationsreferat
Technische Universität Berlin

    Weltklimarat stellt neuen Sonderbericht zu Erneuerbaren Energien vor
    Als Gastredner kommen die Bundesminister Norbert Röttgen und Annette Schavan / Presseeinladung

    Gemeinsame Presseeinladung der Technischen Universität Berlin und der Stiftung Mercator

    Am 16. Mai 2011 wird die Arbeitsgruppe III des Weltklimarats (IPCC) erstmals den neuen Sonderbericht zu Erneuerbaren Energien und der Vermeidung des Klimawandels (SRREN) in Berlin der breiten Öffentlichkeit vorstellen. Anfang Mai wurde er in Abu Dhabi vom IPCC verabschiedet. An der TU Berlin werden auch Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen und Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan sprechen.

    Gastgeber für die Arbeitsgruppe III des Weltklimarats sind die Technische Universität Berlin und die Stiftung Mercator, die die Veranstaltung fördert. Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, Leiter des Fachgebiets „Ökonomie des Klimawandels“ an der TU Berlin und Mit-Vorsitzender der Arbeitsgruppe III „Vermeidung des Klimawandels“ des IPCC, wird den Bericht vorstellen und die Ergebnisse mit einem Panel renommierter internationaler Wissenschaftler diskutieren.

    Die Veranstaltung ist öffentlich. Wir bitten Interessenten um eine Anmeldung unter: www.tu-berlin.de/srren/

    Wir laden die Medienvertreter zur Pressekonferenz und zur Veranstaltung herzlich ein:

    Pressekonferenz

    Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin
    Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer Stiftung Mercator
    Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, Mit-Vorsitzender der Arbeitsgruppe III des IPCC, Professor für die Ökonomie des Klimawandels an der TU Berlin

    Zeit: Montag, 16. Mai 2011, 12.30 bis 13.30 Uhr
    Ort: TU Berlin, Raum H 1035, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin


    Veranstaltung

    Eröffnung
    Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin
    Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer Stiftung Mercator

    Vorstellung des Sonderberichtes (SREEN)
    Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, Mit-Vorsitzender der Arbeitsgruppe III des IPCC, Professor für die Ökonomie des Klimawandels an der TU Berlin

    Klimaschutz im 21. Jahrhundert
    Dr. Norbert Röttgen, MdB, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

    Rede der Bundesforschungsministerin
    Prof. Dr. Annette Schavan, MdB, Bundesministerin für Bildung und Forschung

    Podiumsdiskussion
    Prof. Dr. Ottmar Edenhofer

    Prof. Geoffrey Heal, Ph.D., Paul Garrett Professor of Public Policy and Corporate Responsibility, Columbia University, New York

    Prof. Carlo Carraro, Ph.D., Professor of Environmental Economics and Econometrics and President of the University of Venice

    Prof. Dr. Christian von Hirschhausen, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP), TU Berlin

    Moderation: Oliver Morton, Energy and Environment Editor, The Economist

    Zeit: 16. Mai 2011, 14.00 bis 16.00 Uhr
    Ort: TU Berlin, Audimax, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

    Anmeldung für Medienvertreterinnen und Medienvertreter

    Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail: pressestelle@tu-berlin.de oder per Fax: 030/314-23909.

    O für die Pressekonferenz von 12.30 bis 13.30 Uhr
    O für die Veranstaltung von 14.00 bis 16.00 Uhr

    Name, Vorname: ______________________________________________

    Redaktion, Medium: ____________________________________________

    E-Mail: ______________________________________________________

    Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

    Technische Universität Berlin
    Stefanie Terp
    Pressesprecherin
    Tel.: 030/314-23922
    pressestelle@tu-berlin.de

    Stiftung Mercator
    Marisa Klasen
    Kommunikationsmanagerin
    Tel.: 0201/24522-53
    Marisa.klasen@stiftung-mercator.de

    Zum Bericht
    Ein internationales Team von über einhundert Experten hat für den Sonderbericht (Special Report on Renewable Energy Sources and Climate Change Mitigation, SRREN) die Fachliteratur zu sechs erneuerbaren Energiequellen systematisch ausgewertet: Bioenergie, Solarenergie, Erdwärme, Wasserkraft, Meeresenergie und Windenergie. In elf Kapiteln wird in dem Bericht analysiert, wie erneuerbare Energiequellen in aktuelle und künftige Energiesysteme integriert werden können, welche umweltpolitischen und sozialen Fragestellungen sich daraus ergeben, welche technischen Herausforderungen bestehen und zu welchen Kosten der Beitrag der erneuerbaren Energiequellen gesteigert werden kann. An der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik leistet der SRREN einen entscheidenden Beitrag dazu, Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen mit erneuerbaren Energiequellen für Entscheidungsträger nutzbar zu machen.

    Zur Arbeitsgruppe
    Die Arbeitsgruppe III des Weltklimarats (IPCC) befasst sich mit Strategien zur Vermeidung des globalen Klimawandels, der durch die Emissionen von Treibhausgasen wie Kohlendioxid verursacht wird. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen kann die Energieversorgung sichern und gleichzeitig die Emissionen von Treibhausgasen vermindern. Im Sonderbericht des IPCC wird der Beitrag, den erneuerbare Energiequellen leisten können, evaluiert.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Energie, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).